Verhundlichung

Verhundlichung

Willkommen auch heute in Lucies Ernährungswelt. Sicher schwirrt dir noch der Kopf, von all den Informationen, die ich dir in den letzten Beiträgen gegeben habe.

Deshalb dachte ich mir, eine leichte Kost wäre für heute mal eine gute Idee. Ein bisschen Klatsch und Tratsch …

Neulich hat unsere Nachbarin, die Frau Schulze, Nachwuchs bekommen. Nein, nicht hundlichen, ich meine menschlichen. Ja, die hat ein Baby bekommen. Die Frau Schulze ist eine sehr engagierte Frau und will immer alles perfekt machen. Deshalb hat sie sich auch schon jetzt damit auseinander gesetzt, wie sie ihren Nachwuchs nach dem abstillen ernähren möchte.

Gestern war die Frau Schulze hier bei uns zu Besuch. Mein Frauchen und sie haben sich über gesunde Ernährung von Kindern und Babys unterhalten. Ich lag im Wohnzimmer, hab rumgedöst und zugehört. War spannend.

Die Frau Schulze hat meinem Frauchen erzählt, sie hat sich viele Gedanken gemacht, wie sie ihr Kind ernähren möchte. Es gibt da ja verschiedene Möglichkeiten und Meinungen zu diesem Thema und man muss für sich rausfinden, was für einen persönlich am besten passt. Und praktikabel muss es ja auch sein. Nicht so viel Arbeit soll es machen und auch nicht so teuer sein.

Im Internet hat die Frau Schulze jetzt eine tolle Seite gefunden, über die Ernährung von Kindern. Die ist richtig informativ, da hat sie eine Menge gelesen und gelernt. Die Internetseite wird von einem richtigen Ernährungsberater geführt, der ganz viel Know-how rund um das Thema hat. Ist ja auch echt eine komplizierte Angelegenheit, da haben Otto-Normal-Menschen ja überhaupt keine Ahnung von. So eine gesunde Ernährung, das ist wirklich hochkompliziert!

Eigentlich ist dieser Ernährungsberater ja Ernährungsberater für Hunde. Er schreibt aber, durch seine umfassenden Kenntnisse in der Hundeernährung wäre ihm erst aufgefallen, wie mangelhaft die Ernährung der Menschen noch immer ist, trotz all der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Er meint auch, es wäre besorgniserregend, dass immer mehr Leute auf die Idee kommen würden, sich ihre Mahlzeiten selber aus frischen Zutaten zusammen zu stellen. In den meisten Fällen würden diese Mahlzeiten überhaupt nicht den täglichen Nährstoffbedarf abdecken. Und das, wo es doch in der heutigen Zeit so viele Möglichkeiten gäbe, sich mit Fertiggerichten rund um ausgewogen zu ernähren. Naja, Fertiggericht sei allerdings nicht gleich Fertiggericht, da gäbe es natürlich große Unterschiede. Deshalb hat er auch gleich eins entwickelt, das absolut ausgewogen sein soll, welches er jetzt über seine Homepage verkauft.

Natürlich ist es nicht bei einer Sorte geblieben, denn die Ansprüche an die Ernährung können ja sehr unterschiedlich sein. Da gibt es welche für Kleinkinder von großen Eltern, Kleinkinder von kleinen Eltern, Kinder aus Mischehen, Kinder mit Übergewicht, Extra welches für Teenager, Teenager vor der Pubertät, Teenager nach der Pubertät, ja sogar welche für Erwachsene und für Senioren und noch einige weitere.

Damit man nicht ständig einkaufen gehen muss, sind die Gerichte alle sehr lange haltbar gemacht. Zeit ist ja Mangelware heutzutage. Aus diesem Grund muss man die Gerichte auch nicht großartig zubereiten. Einfach Dose auf, auf den Teller geben und fertig. Der Ernährungsberater meint auch, Kochen wäre eine auslaufende Erscheinung. Kaum jemand hätte heutzutage noch die Zeit, sich stundenlang an den Herd zu stellen. Damit die Gerichte aber trotzdem eine Gaumenfreude sind, hat er ihnen viele verschiedene Geschmacksrichtungen gegeben. Das ist ja auch nicht schwer, beim heutigen Entwicklungsstand der Zusatzstoffe. Da gibt es Gerichte, die schmecken nach Pfannkuchen, nach frischen Äpfeln, nach Nutellabrot, nach Gänsebraten, nach Spaghetti Bolognese und viele, viele mehr. Und jedes einzelne Gericht enthält wirklich ALLE Nährstoffe, die man braucht, natürlich muss man nach den entsprechenden Ansprüchen auswählen (wie z.B. Alter oder Größe).

Und natürlich spielt auch der Preis eine Rolle, schreibt der Ernährungsberater auf seiner Seite. Man solle aber nicht den Fehler machen, seine Fertiggerichte mit anderen Fertiggerichten zu vergleichen. Die Zutaten in seinen Fertiggerichten würden alle einen sehr hohen Qualitätsstandart erfüllen und Qualität hätte ja schließlich ihren Preis. Aber auf alle Fälle wäre es viel preisgünstiger, als sich all die Zutaten einzeln und frisch zu kaufen. Und wie gesagt, man spart ja Unmengen Zeit …

Dann sind die beiden, also mein Frauchen und die Frau Schulze, ins Büro entschwunden, um diese Internetseite gemeinsam zu begutachten. Ich habe das gehörte erst mal sacken lassen und dann eine Runde geschlafen, müde geredet, wie ich war.

Der Ernährungsberater hat seiner Produktpalette an Fertiggerichten für Kinder übrigens den Namen „Luckykid“ gegeben und als Werbeslogan steht da: „Kinder würden Luckykid kaufen …“.

Also, irgendwie kommt mir das bekannt vor …

Nächsten Dienstag lesen wir uns wieder, dann habe ich wieder ein paar fachspezifische Infos für dich. Bis dahin sage ich …

Herzliche Pfotengrüße

Deine Lucy

 

Partner auf Hundeklick.de