Grauer Star

Grauer Star

Grauer Star bei Hunden ist mit einer Trübung der Linsen verbunden und muss unbedingt tierärztlich behandelt werden. Die Erkrankung führt zur Blindheit.

Grauer Star bei Hunden - Behandlung erforderlich

Hornhaut, Kammerwasser, Linse und Glaskörper und bilden bei einem gesunden Auge die durchsichtigen (transparenten) Strukturen. Das Licht, das durch die Hornhaut einfällt, wird von der Linse im Auge so gebrochen, dass ein scharfes Bild auf der Netzhaut entsteht. Grauer Star bei Hunden führt dazu, dass die Linse getrübt wird und das Licht bzw. die Information nicht mehr auf der Netzhaut abgebildet werden kann. Grauer Star bei Hunden hat daher eine Beeinträchtigung der Sehfähigkeit zur Folge. Als Grauer Star bei Hunden wird grundsätzlich jede Trübung der Linse bezeichnet.

Ursachen für trübe Augen beim Hund

Trübe Augen beim Hund können verschiedene Ursachen haben. Tritt Grauer Star beim Hund auf, dann kann diese Erkrankung genetisch bedingt sein. Bei einigen Hunderassen tritt Grauer Star gehäuft auf. Trübe Augen beim Hund können jedoch auch die Folge einer Erkrankung wie Diabetes mellitus sein. Entzündungen, Stoffwechselstörungen und Verletzungen des Auges können ebenfalls eine Linsentrübung Hund verursachen. 

Symptome Grauer Star beim Hund 

Das wichtigste Symptom der Krankheit (Grauer Star Hunde) ist die Linsentrübung Hund. Die Trübung der Augenlinse ist vor allem im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung gut zu erkennen. Die Linsentrübung Hund zeigt sich durch farbliche Veränderungen der Linse. Grauer Star bei Hunden macht sich durch bläulich-weiße Farbveränderungen der Linse bemerkbar. Diese Farbveränderungen können zunächst recht unauffällig sein, mit dem Fortschreiten der Erkrankung ist jedoch häufig die ganze Linse betroffen. Es kommen auch noch andere Symptome Grauer Star beim Hund hinzu. Die Symptome Grauer Star beim Hund sind für den Tierhalter im Anfangsstadium zumeist nicht leicht zu erkennen. Verändertes Verhalten und Orientierungsschwierigkeiten können auf Grauer Star beim Hund hinweisen. Oft sehen die Hunde im Dunklen oder bei schlechten Lichtverhältnissen weniger und stossen an Gegenstände. Sie können aber auch geblendet sein durch die Streuung des Lichts beim Durchtritt durch die trübe Linse.

Behandlung Grauer Star beim Hund

Bevor die Behandlung Grauer Star beim Hund erfolgen kann, muss die Krankheit zunächst einmal zweifelsfrei diagnostiziert werden. Einer Grauer Star Hund Operation geht immer eine gründliche Untersuchung voraus. Die Tierärztlichen Spezialisten Hamburg können die Erkrankung Grauer Star bei Hunden mithilfe verschiedener Augenuntersuchungen feststellen. Für die Behandlung Grauer Star beim Hund ist eine Operation notwendig. Mit Medikamenten kann Grauer Star bei Hunden nicht wirkungsvoll behandelt werden. Um die Sehkraft des Auges wiederherstellen zu können, sollte daher eine Grauer Star Hund Operation erfolgen. Bei einer Grauer Star Hund Operation wird der getrübte Teil der Linse in der Regel entfernt. Je nach Befund kann die Linse teilweise oder ganz entfernt werden. Eine Kunstlinse wird im Anschluss eingesetzt. Dies verbessert das Sehvermögen maßgeblich.

Mehr Informationen unter www.tsh.de

Partner auf Hundeklick.de