Treibball

Treibball

Ziel des Spiels: 

Acht Gymnastikbälle liegen in einem Dreieck angeordnet vor einem Tor, etwa 15-20 m entfernt.

Der Hund soll auf Anweisung, alle acht Bälle nacheinander mit Schnauzen- u. Körpereinsatz ins Tor treiben/schieben. Begonnen wird mit dem hintersten Ball an der Spitze.

Hierbei findet er Unterstützung durch akustische Signale sowie Handgesten durch den Hundeführer, welcher neben dem Tor steht. Nachdem der letzte Ball ins Tor getrieben wurde, schließen Hund und Halter die Session mit einer „Downposition“ des Hundes und einem „Schäferstab“ des Menschen ab.

Diese neue Trendsportart, entwickelt von Jan Nijboer (Natural Dogmanship), lastet den Hund körperlich und geistig aus. Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund steht im Vordergrund! Sinnloses Hin-u. Her-Treiben der Bälle ohne den Menschen sollte vermieden werden! Nur durch eine gemeinsame Kommunikation wird Treibball überhaupt erst möglich. Die Bindung von Mensch & Hund wird durch Treibball verbessert, was wiederum dazu führt, dass sich der Vierbeiner mehr an seinem Menschen orientiert…auch im Alltag.

Vielen „arbeitslosen“ Familienhunden kommt diese Art der Beschäftigung zu Gute, da das normale Spazieren gehen die meisten Hunde unterfordert und nicht wirklich auslastet.

Geeignet für Treibball sind im Besonderen alle Hüte-u. Treibhunde. Es gibt aber auch Ausnahmen, wie z.B.Terrier, die an Treibball Spaß haben. Herdenschutzhunde würden wahrscheinlich alle Bälle einsammeln und sie als ihren Besitz beanspruchen, aber nicht treiben.

Bei allen Aktivitäten, die man mit seinem Hund macht, steht für mich die Zwanglosigkeit + Spaß im Vordergrund. Durch Geduld + Motivation wird aus MÜSSEN und SOLLEN --- DÜRFEN und WOLLEN!

Mehr Infos findet Ihr unter: www.cleverdogs.de und www.treibball.info.  

www.cleverdogs.de

 

Partner auf Hundeklick.de