Mein Hund wurde angegriffen!

Mein Hund wurde angegriffen!

Konkreter Fall: Der kleine Mischling einer Userin wurde vor der Haustür von einem größeren Hund angegriffen.

Dabei wurde der kleine Mischling leicht verletzt. Jetzt will die Hundehalterin des größeren Hundes die Tierarztrechnung nicht bezahlen. Die geschädigte Hundehalterin hat eine Rechtsschutz ,aber 150€ Selbstbeteiligung und die Tierarzt Rechnung beläuft sich nur auf 30€. Die Userin möchte wissen, was sie in dem Fall tun kann?

Wir gehen aufgrund Ihrer Darstellung davon aus, dass Sie durchaus die Daten/Adresse der gegnerischen Hundehalterin haben. Dies ist bei einem solchen Beißvorfall essentiell. Sie sollten die Hundehalterin in Verzug setzen, dass machen Sie am besten durch ein Anschreiben per Einwurf-Einschreiben. Sie fügen die Rechnung in Kopie dem Schreiben bei und fordern die Hundehalterin zur Zahlung innerhalb einer 14- tägigen Frist - auf Ihr Konto- auf. Sollte nach der gesetzten Frist kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, so befindet sich die Hundehalterin in Verzug. Wenn Sie dann einen Rechtsanwalt beauftragen, kann dieser seine Kosten als Verzugsschaden abrechnen. Sie werden den vereinbarten Selbstbehalt zunächst zu tragen haben, aber letztlich hat die Anspruchsgegnerin aufgrund Verzuges diese Kosten ebenfalls zu übernehmen.

Wir wollen darauf hinweisen, dass die erteilte rechtliche Information ausschließlich auf den vom User zur Verfügung gestellten Darstellungen beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise eine andere rechtliche Beurteilung zur Folge haben. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in der Regel nicht ersetzen kann.                                                              

Telefon: 040 - 38 66 23 37

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: www.rechtsanwaeltin-rakow.dee

 

Partner auf Hundeklick.de