Fettlederleine – selbst gemacht! TEIL 2

Fettlederleine – selbst gemacht! TEIL 2

Hallo ihr Lieben,

Wie beim letzten Mal versprochen, zeige ich euch heute, wie man eine Handschlaufe in eine Fettlederleine flechten kann.

Wenn ihr mögt, könnt ihr dazu den Kurzführer benutzen, den wir das letzte Mal zusammen geflochten haben – oder ihr fangt einfach ganz neu an.

Solltet ihr euch für den bereits vorhandenen Kurzführer entscheiden, empfehle ich euch, den Knoten (falls vorhanden) zu lösen und auch das Geflecht wieder zu öffnen – es sei denn, ihr habt allzu breiten Karabiner, dann könnte es auch anders gehen.

Selbstverständlich könnt ihr auch andere Maße nehmen, so wird bei 1,50 m Fettleder eine tolle Leine mit Handschlaufe draus. Wir machen zu „Demozwecken“ allerdings einen Kurzführer mit Handschlaufe.

Wenn ihr neu anfangen wollt, braucht ihr für einen ca. 40cm Kurzführer mit Handschlaufe:

  • 60cm Fettleder (hier: 14mm)
  • 1 Karabiner
  • scharfes Messer
  • Unterlage zum Schneiden

Wer so ein Tüffel ist wie ich es bin, sollte zudem noch Pflaster in Griffnähe haben.

Auf geht’s:

Die Vorbereitung gleicht der vom normalen Einflechten. Zunächst die Enden spitz schneiden. Dann machen wir erneut zwei Schnitte am Anfang:

Nun folgt aber der Unterschied:

Anstatt die Schnitte 1 und 2 direkt neben Schnitt 3 und 4 zu machen, schauen wir nun, wie groß unsere Handschlaufe in etwa werden soll. Dazu Einfach mit dem „Anfang“ eine Schlaufe Bilden.  Wenn ihr die richtige größe gefunden habt, kennzeichnet sie auf dem Fettleder das Richtung „Ende“ (der Seite, wo später unser Karabiner sitzt) zeigt.

Wichtig: auf der linken Seite (Ende) sollten 10-15cm Platz bleiben, um den Karabiner einzuflechten!

Kennzeichnen könnt ihr ganz einfach, indem ihr mit dem Fingernagel eine leichte Linie einritzt – diese verschwindet wieder, wenn die Leine in Gebrauch ist. An der gekennzeichneten Stelle macht ihr euren Schnitt 2, links daneben (also Richtung Ende) den Schnitt 1.

Nun folgt wieder altbekanntes: Wir gehen genauso vor, wie auch beim  normalen Einflechten des Karabiners – nur dass wir den Karabiner diesmal weglassen.

„Anfang“ durch Schnitt 2 fädeln, bis Schnitt 3 komplett durchgezogen ist.

  1. Jetzt gehen wir genauso vor, wie beim normalen einflechten. 
    Das Ende wird durch Schnitt 3 gefädelt und gut festgezogen.
  2. Danach kommt der „Anfang“ durch Schnitt 1

Zuletzt kommt noch das „Ende“ durch Schnitt 4 – und fertig ist unsere Handschlaufe!

Nun müssen wir noch den Karabiner einflechten, damit wir unsere Kurz-Leine auch am Hund festmachen können.

Dazu schaut ihr einfach in die 1.  Anleitung, da wird es Schritt für Schritt erklärt. Eventuell müsst ihr die Schnitte ein wenig größer machen, denn statt des „normalen Ende“ muss nun die gesamte Handschlaufe durch den Schnitt gefriemelt werden.
Aber mit ein bisschen Geduld und Fingerspitzengefühl  (auch ein Schraubenzieher zum durchschieben ist sehr praktisch!) klappt das super!

Mit dieser Methode kann man natürlich auch andere tolle Leinen oder Schmuck gestalten.
Ich war zum Beispiel immer nach einer Leine, zum Umhängen, die trotzdem eine kleine Handschlaufe hat. Also habe ich an 2,5m Fettleder einen Karabiner geflochten. Das andere Ende hat eine Handschlaufe (wie oben beschrieben) bekommen, allerdings hab ich in die Schlaufe noch einen Karabiner gefädelt. So kann ich beide Karabiner ans Halsband machen und mir die Leine umhängen – oder nur einen Karabiner befestigen und die Handschlaufe benutzen.

Auch meine Schleppleine hab ich so gemacht, denn dadurch, dass die Karabiner verflochten und nicht genäht oder genietet sind, sind sie sehr stabil befestigt.

Bitte, zeigt uns doch, was ihr so tolles aus Fettleder baut – und schreibt uns, falls was für Anleitungen ihr noch lesen möchtet!

Viel Spaß!
Kaddie und Mila

 

 

 

Partner auf Hundeklick.de