Die ersten Stunden im neuen Zuhause

Die ersten Stunden im neuen Zuhause

Für den Welpen sind die Autofahrt und die Ankunft im neuen Zuhause unheimlich aufregend und auch beängstigend. 

Besuch von Freunden oder Verwandten verschiebt man daher besser um einige Tage und lässt der kleinen Fellnase erst einmal Zeit, um im neuen Heim anzukommen. 

Zuhause angekommen, setzt man den Welpen als erstes dorthin, wo er sich in Zukunft lösen soll. Vielleicht braucht der Welpe ein Weilchen und kann nicht vor lauter Aufregung. Also mit liebevoller Geduld warten und wenn es klappt, ausgiebig loben. 

Ruhe vermitteln hilft, oder man probiert es kurze Zeit später erneut. Anschließend bringt man ihn in das Zimmer, in dem sich ein Ruheplatz für ihn befindet. Zeigt ihm den Wassernapf und seinen Platz. Nun kann der Kleine in Ruhe das Zimmer erkunden.

Es ist weder nötig, noch hilfreich, ihn gleich mit der ganzen Wohnung zu konfrontieren. Wird er müde, bringt ihn in sein Körbchen. Je ruhiger sich die Ankunft gestaltet, desto einfacher macht man es dem Welpen. Zum Spielen und Toben kommen noch genug Tage. Für ruhige Anwesenheit und Körperkontakt sind aber viele Welpen dankbar. Mit de rErziehung kann man auch erst nach 4-5 Tagen anfangen,das macht gar nichts. Wichtig ist, dass der Kleine sich erstmal wohl fühlt.

Wer sich geborgen fühlt und vertrauen kann,der lernt, unserer Meinung nach, viel besser!

Partner auf Hundeklick.de