Haariges Thema...

Haariges Thema...

Jeder Hundehalter oder zukünftige Hundehalter kennt das "Problem"...HUNDEHAARE! Manche Fellnasen haaren dauerhaft, andere nur 2x jährlich sehr stark...und manche Rasssen gar nicht. Wir geben euch Tipps, wie ihr das haarige Thema in den Griff bekommt.

Wir haben mit Chewy (Labbi-Mix) und Nane (Landseer) zwei relativ unterschiedliche Hunde, was die Struktur und die Art des Fells betrifft. Chewy hat mehr die fiesen "Borstenhaare", wie ich immer sage, weil sie sich überall reinbohren und super schlecht aus Klamotten, Teppichen oder vom Sofa zu entfernen sind. Nane hat langes und weiches Fell, allerdings ist das schon eine ganze Menge und das sind dann eher die "Wollmaushaare", die man ständig findet, egal wie oft man saugt. Mittlerweile konnten wir das gut in den Griff bekommen mit unserer 5-fach Kombi. 1x monatlich Hundefriseur (Hundesalon Lieblingshund), Vorwerk Staubsauger (möchte ich nicht wieder hergeben), Roomba Saugroboter (und Nane liebt ihn mittlerweile auch), Haare bürsten und pflegen (bei Chewy ist der Furminator das Mittel der Wahl) und bei Nane haben wir mit dem Cofix-Haarbürstenaufsatz für den Sauger auch eine super Lösung gefunden. 

Einige Fakten zum Thema Hundehaar:

  • Hunde haaren das ganze Jahr hindurch - allerdings gibt es Zeiten (beeinflusst durch Temperatur und Jahreszeit), in denen es zu vermehrtem Haarausfall kommt
  • Ein Hundehaar hat einen ungefähren Lebenszyklus von 6 Wochen
  • Zwei Mal im Jahr steht der Fellwechsel an (Frühjahr/Herbst)
  • Kastrationen beeinflussen die Struktur des Fells und begünstigen häufig starkes Haaren
  • Wenn Hunde gestresst sind, haaren sie häufig auch vermehrt
  • Ältere Hunde haaren meist stärker
  • Ein Hund hat ca. 1000-9000 Haare pro Quadratzentimer (abhängig von der Rasse)
  • Es gibt Rassen, die wenig bis überhaupt keine Haare verlieren und deshalb häufig als "Allergikerhunde" genommen werden - Yorkshire Terrier, Pudel, Wasserhunde, Malteser, Bichon, Havaneser, Airedale Terrier, Foxterrier, Welsh Terrier, Schnauzerrassen
  • Hunde mit starker Unterwolle haaren häufig auch stärker

Tipps gegen das Haaren bzw. Unterstützung für den Fellwechsel:

  • Während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst sollte man seinen Vierbeiner täglich bürsten oder kämmen, um die alten Haare rauszubürsten und Platz für das neue Fell zu machen. Ausserdem ist es für viele Hunde eine zusätzliche Zuwendung vom Herrchen und Frauchen, über die sie sich freuen.
  • Man kann den Hund natürlich auch durch die Ernährung von innen heraus beim Fellwechsel unterstützen. Zink, Biotin und ungesättigte Fettsäuren sind förderlich für den Hautstoffwechsel und können sich positiv auf das Fell auswirken.
  • Täglich ein Esslöffel Öl (Distelöl) unterstützt die Haut und das Fell des Hundes. Nicht nur der Fellwechsel wird einfacher dadurch, sondern auch das Fell glänzt schöner dadurch.
  • Ein Furminator kann besonders hartnäckige Unterwolle mühelos entfernen. Achtung bei langhaarigen Rassen, da es das Fell abreißen kann und der Vierbeiner dann schnell struppig aussieht. 
  • Kräftiges Ausbürsten bei einem professionellen Hundefriseur kann ebenfalls Wunder bewirken. 
  • TOP TIPP: Wir haben beim Hundesalon TopDog eine wunderbare ActiVet® Bürste für Nanes Fellpflege bestellt und sind restlos begeistert. In Kombination mit einem Gummistriegel sieht der Hund danach aus wie neu!!!
  • Cofix-Saugbürste - klappt bei unserer Nane super und sie liebt es. Scheint wie eine Massage zu sein!

Tipps zur Entfernung von Hundehaaren

  • Mit einem Gummistriegel aus einem Pferdeshop könnt ihr super Hundehaare aus Teppichen entfernen
  • Sofas und auch Teppiche kann man mit Hilfe eines Fensterabziehers von den Hundehaaren befreien
  • Hundehaare in Klamotten kann man am Besten loswerden, wenn man die Sachen für einige Minuten in den Trockner packt
  • Mit Hilfe von Klebeband oder Malerkrepp kann man Haare ebenfalls ganz gut loswerden
  • Leicht angefeuchtete Gummihandschuhe helfen um die Haare vom Sofa oder Polster zu bekommen

Ansonsten heißt es während der Zeit der fliegenden Hundehaare durchhalten und es mit einem Lächeln nehmen. Auch diese Tage und Wochen gehen vorbei und mit der Zeit entwickelt jeder so seine Tricks für die effektive und einfache Haarbeseitigung. Schließlich ist die Fellnase ein Familienmitglied und das bisschen Haar ist ja kein Beinbruch. 

Wir wünschen euren Fellnasen viel Spaß bei der Fellpflege und immer dran denken: Hundehaare sind Teil der Deko !!!

Partner auf Hundeklick.de