Fremdkörper verschluckt - Was tun im Notfall?

Fremdkörper verschluckt - Was tun im Notfall?

Viele von uns kennen es von ihrem Vierbeiner. Irgendwann im Laufe ihres Lebens, häufig im Welpenalter, aber oft auch später, verschlucken sie etwas bei dem man denkt, dass wird gefährlich und kommt im Leben so nicht wieder raus.

Das kann vom Quietschi aus dem Spielzeug, bis zur Batterie die irgendwo lag, vom spitzen großen Knochenstück, über Socken bis hin zum Stein alles sein. Da sind unsere Hunde leider wesentlich kreativer und seltsamer, als wir uns das vorstellen können. Speziell bei unserer Nane habe ich schon häufiger gedacht, dass sie nicht ganz normal ist, was sie schon alles versucht hat zu fressen oder herunterzuschlucken. 

Die Probleme beim Verschlucken von Fremdkörpern können vielfältig sein. Auf der einen Seite kann es zum Verschluß des Darmes führen, wenn der Gegenstand zu groß ist wieder rauszukommen, des Weiteren kann es sein, dass der Darm schaden nimmt, weil ein Gegenstand scharf oder spitz ist, der Hund kann aber auch schon vorher Probleme bekommen, weil etwas bereits im Rachenbereich stecken bleibt und er nicht mehr richtig atmen kann.

Häufig werden Fellnasen beim Verschlucken von jemandem beobachtet, so dass man zumindest weiß was los ist und schneller reagieren kann. Viele Hunde fressen aber auch unbeobachtet etwas auf und die Symptome sind nicht sofort erkennbar, bzw. wissen Herrchen und Frauchen im ersten Moment häufig nicht was los ist, es sei denn, es ist offensichtlich, dass etwas verschluckt wurde, weil etwas fehlt, was sonst nocht dort hätte sein müssen. 

Mögliche Symptome, wenn der Hund etwas verschluckt hat!

Fremdkörper im Bereich des Rachens,- Mauls oder im Atembereich!

  • Würgen 
  • Schluckbeschwerden
  • Husten
  • Reiben an der Schnauze 
  • Atemgeräusche
  • Atemnot
  • Wiederholtes "Leerschlucken"

Fremdkörper bereits im Magen-Darm-Bereich

  • Erbrechen nach Futter oder Wasseraufnahme
  • Kein Kotabsatz mehr
  • Abgeschlagenheit
  • Futterverweigerung
  • Keine Wasseraufnahme mehr
  • Bauchschmerzen / fester Bauch

Was kann ich im Notfall tun?

Sollte der Fremdkörper noch im Atembereich/Rachenbereich sein, dann sollte man folgende Dinge versuchen / tun: 

  • Hund durch Klopfen auf den Schulterberich zum Husten bringen. 
  • Manuell, mit Vorsicht, versuchen den Gegenstand zu entfernen.
  • Bei aktuer Atemnot: Mit Hilfe eines nicht spitzen, längeren Gegenstandes, den Fremdkörper entfernen, da sonst der Hund droht zu ersticken.
  • Versuchen durch Schütteln und "über Kopf halten" (an den Hinterbeinen) des Hunden den Fremdkörper herauszuschütteln!
  • Sollte der Hund stabil sein, aber man kriegt den Gegenstand nicht selber entfernt, dann dringend ab zum Tierarzt. 

Sollte der Fremdkörper bereits im Darmbereich sein, dann sollte man folgende Dinge versuchen / tun: 

Wie in den meisten Notsituationen rund um unsere Fellnasen gilt, umso schneller man zum Tierarzt kommt, desto besser. Speziell wenn ein Fremdkörper erst einmal vom Magen in den Darm gewandert ist, muss häufig eine aufwendige OP erfolgen, um den Hund wieder davon zu befreinen.

  • Direkte Kontaktaufnahme zum TA - Schilderung des Vorfalls, wenn möglich und Beschreibung des verschluckten Gegenstandes etc. - Zeit spielt bei verschluckten Fremdkörpern eine große Rolle!
  • Sollte der Hund eine Socke, Strumpfhose, Schnurr etc. verschluckt haben und beim Kotabsatz hängt ein Stück davon raus, dann auf keinen Fall daran ziehen!!! Schwere Darmverletzungen möglich! 
  • Bitte auch nicht versuchen den Vierbeiner zum Erbrechen zu bringen, denn auch beim Erbrechen kann es je nach verschlucktem Gegenstand zu akuter Atemnot kommen und spitze Dinge können beim erneuten Hochwürgen noch größeren Schaden verursachen.
  • Man kann bei nicht auftretenden akuten Beschwerden versuchen dem Hund Sauerkraut zu geben, damit der Fremdkörper besser wieder hinausflutschen kann. Das Sauerkraut umschließt den Fremdkörper und soll so die Ausscheidung erleichtern.

Was wird der Tierarzt im Notfall tun?

  • Je nach Gegenstand, wird er den Hund mit einem Brechmittel zum kontrollierten Erbrechen bringen. 
  • Endoskopisch den Gegenstand aus dem Magenbereich entfernen.
  • Wenn nichts mehr geht, dann muss die Bauchhöhle geöffnet werden und der Fremdkörper entfernt werden. 

Wir wünschen euch, dass es auf keinen Fall zu einer solchen Situation bei euch kommt!!! Sollte es dennoch so sein, dann versucht euch an die Infos zu erinnern und möglichst auch die Ruhe zu bewahren. Panik überträgt sich immer auf den Vierbeiner und verschlimmert für den Hund die Situation!

hundkaputt

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de