Warum frisst mein Hund plötzlich nicht mehr?

Warum frisst mein Hund plötzlich nicht mehr?

Ein Thema bei dem wir immer geschworen hätten, dass wir uns NIE diese Frage stellen würden. Bis vor drei Tagen! Mit einem Landseer und einem Labbi-Mix eigentlich zwei totale Fressbacken im Haushalt...aber...

...seit letzter Woche Freitag haben wir auf einmal diese Frage im Kopf. Unsere Nane frisst kaum noch bzw. aktuell nichts mehr, was mit Hundefutter zu tun hat... Egal ob Trockenfutter, Nassfutter oder Leckerlies. Dinge, die sie sonst verschlungen hat, werden jetzt noch nicht mal mehr angeschaut. Selbst Käse oder Wurst - absolute Superleckerlies im Normalfall, werden verschmäht.

Das wir uns sehr große Sorgen machen und auch schon beim Tierarzt waren, könnt ihr euch vorstellen. Heute morgen gab es einen kleinen Lichtblick - gekochtes Hühnchen wird gefressen, aber alles andere nicht mal im Ansatz. So eine Situation hatten wir tatsächlich noch nie. Alle Hunde in unserem Leben haben bisher nie das Futter verweigert. Chewy hat sogar gefressen, als er damals lebensgefährlich erkrankt war. Was genau los ist, dass wissen wir immer noch nicht...

Woran kann es liegen, dass ein Hund sein Futter verweigert?

Das ein Hund nicht fressen möchte, kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Diese unterteilen sich in körperliche Gründe, seelische Gründe oder auch äußerliche Gründe (neues Futter etc.).

Mögliche Gründe warum dein Vierbeiner nicht fressen möchte und was man tun kann:

  • Magen-Darm-Beschwerden / Bauchweh - Man weiß selber wie es ist, wenn man Bauchschmerzen hat oder sogar Durchfall und Erbrechen. Auf weiter Symptome achten und zum Tierarzt fahren, wenn Fieber, Durchfall und Erbrechen auftreten.
  • Futter schmeckt nicht - So banal es klingt, aber es kann auch an einem Futterwechsel liegen. Manche Futterarten oder Sorten werden schlecht vom Vierbeiner angenommen. Oder nur in der ersten Zeit gut angenommen und dann gar nicht mehr. Der Hund hat dann gar keine Lust mehr aufs Fressen und muss langsam wieder dafür begeistert werden.
  • Mögliche Verletzungen im Maul - Eventuell hat sich dein Vierbeiner im Maul verletzt oder einen Splitter von Stöcken etc. hat sich dort eingenistet. Maul auf Verletzungen und Fremdkörper prüfen.
  • Zahnschmerzen - Ein Thema das häufig bei Tieren unterschätzt wird. Auch unsere vierbeinigen Freunde können natürlich mal Zahnschmerzen haben. Mittlerweile behandeln immer mehr Tierärzte, mit entsprechenden Fortbildungen, deinen Hund auch in diesen Fällen.
  • Wenn es eine einmalige Sache ist, dann kann der Hund auch einfach mal satt sein. In der Regel kennt man aber ja den Appetit seines Vierbeiners und wenn er sonst alles verputzt, dann wird es wohl daran nicht liegen. 
  • Die Hormone - Bei Nane vermuten wir das es daran liegt. Sie war im Dezember läufig, also könnte eine mögliche Scheinträchtigkeit vorliegen.Bei Hündinnen kann es also nach der Läufigkeit oder auch während der Läufigkeit mal zu Fressunlust kommen. Rüden können ähnliche Probleme haben, wenn läufige Hündinnen in der Nähe sind. Manchen Rüden geht es so an die Nieren, dass sie eine Zeit lang nichts mehr fressen.
  • Fester Bauch und Fieber können ein Zeichen für schlimmere Erkrankungen sein. Bei solchen Anzeichen direkt zum Tierarzt. Das gleiche gilt für mehrfaches Erbrechen oder Durchfall. Lieber einmal mehr zum Tierarzt, als schlimmere Folgen für den Hund.
  • Trauer - Auch Hunde trauern und wenn sie einen geliebten Menschen oder geliebten Vierbeiner verlieren, dann kann es zu Fressunlust kommen. Manche Vierbeiner hungern sich dann aus Trauer sogar zu Tode.

Egal welche Ursachen es hat, als Besitzer macht man sich immer unglaubliche Sorgen, wenn der Vierbeiner keinen Appetit hat.

Wir werden gleich auch wieder ein Sondermenü zaubern und hoffen, dass unsere Nane bald wieder normal frisst. Wenn nicht, dann geht es noch einmal zum Tierarzt und weitere Untersuchungen werden angestellt.

Wir drücken euch die Daumen, dass es euren Hunden nicht passiert und wenn doch, dann bitte auf die Symptome achten, nicht in Panik verfallen, aber bei weiteren Anzeichen wie Fieber, Erbrechen, Durchfall oder länger anhaltendem Futterstreik zeitnah zum Tierarzt gehen. 

hundkrank

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de