Bindehautentzündung

Bindehautentzündung

Krankheiten die Augen betreffen sind immer sehr unangenehm für den Vierbeiner. Eine Bindehautentzündung beim Hund kann viele verschiedene Ursachen haben. Fakt ist, sie muss unbedingt behandelt werden.

Bindehautentzündung beim Hund - Behandlung erforderlich

Die Bindehautentzündung beim Hund ist auch unter den Bezeichnungen Bindehautkatarrh und Konjunktivitis bekannt. Wenn eine Bindehautentzündung beim Hund auftritt, dann handelt es sich hierbei um eine Augenentzündung Hund. Als Bindehäute werden die Schleimhäute am Auge bezeichnet, die direkt dem Auge zugewandt sind. Die Schleimhäute oder auch Konjunktiven genannt, schlagen sich im Bindehautsack um und gehen auf den Augapfel über. Sie enden an der Hornhaut (Limbus). Die Bindehautentzündung bei Hunden gehört zu den häufigsten Erkrankungen der Augen.

Ursachen für eine Bindehautentzündung bei Hunden

Die Ursachen für eine Bindehautentzündung beim Hund können sehr vielfältig sein. Zugluft kann beispielsweise der Auslöser einer Augenkrankheit beim Hund sein. Für eine Bindehautentzündung bei Hunden kommen auch Pilze, Bakterien oder Viren infrage. Fremdkörper wie Splitter, Sand oder Grannen können eine Bindehautentzündung beim Hund verursachen. Auch eine Verletzung am Auge kann eine Entzündung der Augen zur Folge haben. Wenn Allergien gegen Medikamente, Pollen oder Staub vorliegen, kann sich dies ebenfalls durch eine Entzündung der Bindehaut zeigen. Fehlstellungen der Lider und Fehlstellungen des Auges können eine Bindehautentzündung beim Hund und bei der Katze begünstigen. Eine Augenentzündung Hund kann auch eine Begleiterscheinung schwerer Erkrankungen sein.

Tränende Augen beim Hund - Symptom einer Bindehautentzündung

Tränende Augen beim Hund können ein Symptom einer Bindehautentzündung bei Hunden sein. Es treten jedoch nicht nur tränende Augen beim Hund auf, das betroffene Auge kann auch stark gerötet sein. Bei einer Augenentzündung Hund ist oftmals zu beobachten, dass die Bindehäute gerötet und geschwollen sind. Bei einer Bindehautentzündung beim Hund kann der Augenausfluss wässrig, schleimig, eitrig oder gar blutig sein. Oftmals reiben sich betroffene Tiere vermehrt mit der Pfote über das Auge. Betroffene Hunde blinzeln häufig und kneifen die Augen zusammen. Eine Bindehautentzündung bei Hunden kann nur an einem Auge oder auch an beiden Augen auftreten. Das Auge ist immer rot und zeigt Juckreiz oder Schmerz.

Augenkrankheit beim Hund behandeln

Eine Augenkrankheit beim Hund muss entsprechend behandelt werden. Um eine Augenkrankheit beim Hund richtig behandeln zu können, muss zunächst einmal eine Diagnose gestellt werden. Wenn das eigene Tier Auffälligkeiten am Auge hat, wie Kneifen, Rötung, Ausfluss, Tränen dann sollte man einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann eine Diagnose stellen und ggf. ein passendes Medikament gegen die Bindehautentzündung beim Hund verschreiben. Vor allem kann hier die Ursache der Bindehautentzündung festgestellt werden und entsprechend behandelt werden. 

Mehr Infos unter www.tsh.de

 

Partner auf Hundeklick.de