Warum verbuddeln Hunde ihr Fressen?

Warum verbuddeln Hunde ihr Fressen?

Na, kennt ihr das auch von eurer Fellnase? Ihr habt einen tollen Kauknochen oder ähnliches besorgt und schwups...verschwindet euer Vierbeiner und verbuddelt es im Garten oder mit der Nase unter seiner Lieblingsdecke, im Körbchen oder wo auch immer. Warum ist das so, haben wir uns gefragt?

Wie bei vielen anderen Hundethemen auch, liegt der Ursprung in der Zeit der Wölfe. Nach einer erfolgreichen Jagd und dem anschließenden Festmahl, bei dem jeder Wolf so viel wie möglich versucht zu fressen, damit das erbeutete Fleisch nicht an Fressfeinde fallen kann, werden die Reste von den verschiedenen Wölfen des Rudels vergraben. So sichern sie ihre Beute vor anderen Jägern und können später darauf zurückgreifen. Klingt logisch und ist für sie ein absolut natürliches und wichtiges Verhalten. 

Eigentlich haben unsere, häufig etwas verwöhnten, Hunde das nicht nötig, aber das ursprüngliche Verhalten ist auch bei ihnen noch vorhanden. Sie wollen ihren Kauknochen, die Pansenstange oder auch den absoluten Lieblingsball vor ihren "Fressfeinden", dem Nachbarshund, Frauchen, Herrchen oder dem Rudelkumpel im Haushalt sichern. Das geschieht, in dem die wertvolle Beute vergraben und später im richtigen Moment wieder hervorgeholt wird. Ist also nichts anderes, als das was Wölfe im Prinzip auch machen. Halt nur ohne wirkliche Notwendigkeit...wobei unsere Hunde das bestimmt anders sehen. 

Also...unsere Fellnasen sind nicht seltsam, sondern sie verhalten sich absolut natürlich. 

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de