Warum lecken Hunde uns Menschen ab?

Warum lecken Hunde uns Menschen ab?

Unsere Nane (Landseer) hat gefühlt die größte Hundezunge der Welt. Eine der Lieblingsbeschäftigungen ihrer riesigen Zunge ist es, Frauchen wie einen kleinen Lolli abzulecken. Aber warum machen Hunde das? 

Lecken hat im Hundeleben eine große Bedeutung. Ob nun Sauberkeit, während der Nahrungsaufnahme, beim Kontakt mit anderen Hunden oder im Kontakt mit dem Menschen. 

Von Geburt an...

Das Lecken bekommt schon im Welpenalter eine große Bedeutung. Direkt nach der Geburt leckt die Mutterhündin ihre Welpen sauber und auch während der ersten Wochen in der Wurfkiste ist sie ständig dabei. Einerseits natürlich zur Körperpflege, zweitens um die Verdauung der kleinen Welpen anzuregen und drittens um den Geruch der einzelnen Welpen genau zu erkunden und abzuspeichern. Hunde sind also von Geburt an mit dem Verhalten des Leckens vertraut.

Wenn die kleinen Fellnasen etwas älter sind, animieren sie mit dem Lecken der Schnauze erwachsener Tiere, diese das Futter für sie hervorzuwürgen und wollen somit ihre Nahrungsaufnahme sichern. Außerdem ist das Lecken älterer Tiere auch ein Zeichen der Unterwerfung und des Vertrauens. Das Lecken als Zeichen der Unterwürfigkeit und als soziales Kontaktmittel bleibt bis ins Alter des Hundes erhalten. 

Im Kontakt mit dem Menschen...

Wenn Hunde uns Menschen ablecken, dann hat es ähnliche Gründe, wie bereits im Zusammenhang mit anderen Hunden genannt. Es ist ein Zeichen von Unterwürfigkeit, Zuneigung und Vertrauen. Der Hund möchte den Kontakt zu seinem Menschen und drückt diese Gefühle durch Lecken aus. Im Gegenspiel geben wir unseren Hunden durch Streicheln diese Zuneigung zurück. Zurücklecken wäre wohl eher schwierig...

Im Umgang mit Kindern und Babys wird das Lecken der Hunde häufig auch als Zeichen der Fürsorge gedeutet. Im Ernstfall wäre der Hund also für den schutzbefohlenen, kleinen Menschen da und würde ihn beschützen. Man sieht häufig, wie bemüht Hunde im Umgang mit kleinen Kindern sind. 

Nicht schlimm...

Uns Hundefreunden macht das Ablecken durch Hunde nichts aus, trotzdem sollte man nach einem Spaziergang auf dem der Hund vielleicht an diversen Kothaufen etc. geschnüffelt hat, erst einmal davon absehen bzw. auf Wasser und Seife nach der Leckattacke nicht verzichten. Hundespeichel ist zwar nicht schlimm, wenn es sich nicht um eine Bisswunde handelt, aber trotzdem kann es nicht schaden, sich danach häufiger mal die Hände zu waschen bzw. das Gesicht etc. Schließlich gibt es schon ein paar seltsame Dinge an denen unsere Vierbeiner schnüffeln, sie fressen und noch vieles mehr. 

Es ist wichtig...

Lecken ist für Hunde ein wichtiges Kommunikationsmittel. Man sollte es deshalb nicht unterbinden und seinem Hund diese Form des Kontaktes ruhig erlauben.  

hundablecken

Partner auf Hundeklick.de