Sie bringen Hilfe - die Tierretter in Schleswig-Holstein und Hamburg

Sie bringen Hilfe - die Tierretter in Schleswig-Holstein und Hamburg

Als Tierhalter hofft man, es passiert einem nie. Eine Sekunde unaufmerksam und der Hund ist vors Auto gelaufen. Womöglich verletzt flüchtet der Vierbeiner und bleibt unauffindbar.

Aber auch kleinere Erkrankungsfälle des Haustieres lassen einen manchmal hilflos sein. Die Katze krank und lässt sich nicht in den Katzenkorb setzen, damit sie zum Tierarzt gebracht werden kann.

Oder das Meerschweinchen, welches nicht mehr fressen mag- der Tierarzt nicht erreichbar oder man hat kein Auto um zum nächsten Notdienst zu kommen.

Oder ganz banal - muss der alte Hund zum Tierarzt, man selbst besitzt aber kein Auto und den Weg zum Doktor schafft der reife Vierpfoter nicht mehr aus eigener Kraft.

In all diesen Fällen finden Sie Rat und Hilfe bei den Tierrettern.

Sie bieten nicht nur eine medizinische Notfallversorgung für ihr Haustier, sondern auch Ambulanzfahrten und professionelle Tiersicherung. Für diese Arbeit haben sie mehrere sogenannte Pettrailer ausgebildet.

Pettrailing bedeutet, die Suche eines Haustieres anhand seines Individualgeruchs. Dabei ist es unerheblich, ob der Hund durch den Wald, über Straßen oder durch Gebäude gelaufen ist. Ein Pettrailer folgt der Spur, die durch verlorene Hautschuppen und Haare, Körperflüssigkeiten und Körperausdünstungen entsteht.

Dies ist ihnen auch unter schwierigen Umständen (Regen, Schnee) und nach längerer Zeit (mehrere Tage) möglich. Wunder jedoch können auch sie nicht vollbringen.

Auch ist es bei Weitem nicht immer angezeigt, ein Tier durch einen Pettrailer suchen zu lassen.
Sinn macht dies nur bei:

  • alten, kranken Tieren
  • verletzten Tieren
  • Hunden, die mit einer Leine entlaufen sind
  • Ausbleiben von Sichtungen des Tieres

Es gibt viele Faktoren, die zu einem Gelingen der Suche beitragen.

Die Grundvoraussetzungen für den Einsatz eines Pettrailers sind:

  • Es gibt einen Geruchsträger (z.B. Halsband, Bürste, Decke), dem der Geruch des vermissten Tieres möglichst frisch anhaftet und der nicht mit Fremdgerüchen (andere Tiere, verschiedene andere Personen) kontaminiert ist.
  • Man weiß (wenigstens ungefähr), wo das Tier verloren ging oder wo es sicher gesehen wurde.
  • Die Witterungsbedingungen haben die Geruchsbildung nicht verhindert oder den Geruch zu sehr verteilt (dies kann bei großer Hitze und Trockenheit, sowie bei stärkstem Regen oder extremer Kälte und Sturm passieren).
  • Das gesuchte Tier (Hund) reagiert nicht panisch auf die Annäherung fremder Hunde oder Menschen.
  • Das Tier ist noch nicht zu lange vermisst.

Entlaufene Hunde verhalten sich oft komplett anders, als der Besitzer dies erwartet. Manche Hunde lassen sich bereits nach kurzer Zeit nicht mehr vom Besitzer anlocken und flüchten selbst vor ihnen bekannten Personen.

Für die Sicherung solcher Hunde braucht man entsprechend Erfahrung und das nötige Equipment. Das Auffinden des Tieres kann eine zeit- und kraftraubende Arbeit werden.

Hier können die Tierretter Ihnen mit Erfahrung und verschiedenen Sicherungsmöglichkeiten zur Seite stehen. Sie erstellen Ihnen Suchplakate und helfen diese zu verteilen, kartieren Sichtungen und informieren alle zuständigen Stellen, Behörden und Tierheime.

Über die Kosten der Tierrettung und für das Pettrailing können Sie sich auf der Homepage www.tierretter.eu informieren. Die Kosten für die Tierrettung liegen je nach Entfernung zur Tierrettungswache zwischen 36,-€ und 62,- €. 

Die Tiersuche wird nach Einsatzstunden abgerechnet, wobei die Kosten immer im überschaubaren Rahmen gehalten werden.

Noch mehr über unsere Arbeit, Einsätze und weitere Infos finden Sie auf unserer Webseite.

  • Webseite: www.tierretter.eu
  • Telefon: 04155 – 120 89 98
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de