Reisen mit Hund

Reisen mit Hund

Urlaub nur mit Hund – aber wo? Immer wenn der Sommer vor der Tür steht, beginnt erneut die Frage: wo geht es denn dieses Jahr mit dem Hund in den Urlaub?

Von Hamburg aus ist es ja nur ein „Katzensprung“ bis zur Nordsee oder Ostsee. Auch andere Ziele wie Dänemark oder die Niederlande sind nicht so weit entfernt. 

Aber wo kann ich dort meinen Hund mitnehmen? In welcher Unterkunft sind vielleicht auch mehrere Hunde gestattet? 


Hier hilft das Urlaubsportal: www.hundeurlaub.de Auf diesem Portal werden nur Unterkünfte zugelassen, die auch die Anreise mit Hund gestatten. 

Als Hundehalter kann ich mir in ganz Deutschland und auch in vielen europäischen Ländern über 3.500 hundefreundliche Ferienunterkünfte anzeigen lassen. Dazu werden zahlreiche Informationen aufgeführt wie z.B. 

  • Innenausstattung
  • Außenanlagen
  • Umzäuntes Grundstück etc.

Mit der Bilderauswahl können Sie sich einen guten Überblick das Ferienobjekt verschaffen. Hier fängt der Urlaub schon mit der Auswahl des geeigneten Ferienobjektes an.

Interessant sind auch die zahlreichen Last-Minute-Angebote. Hier kann man schon für wenig Geld einen tollen Urlaub mit seinem Hund verbringen. Und damit der Urlaub nicht zu einem finanziellen Fiasko wird, denken Sie immer an die Hundehaftpflicht auch im Urlaub. Weitere Infos und einen Vergleich finden Sie hier: www.vergleichen-und-sparen.de/hundeversicherung


Wichtige Infos für den Urlaub...

Die Urlaubszeit steht wieder an und viele von Euch fahren mit ihren Vierbeinern weg. Damit das auch reibungslos klappt, berichten wir hier über die Einreisebestimmungen für die EU-Länder!

Für alle Mitgliedsstaaten der EU gelten seit dem 1. Januar 2012 einheitliche Regelungen für die Einreise von Hunden. In manchen Ländern gibt es trotzdem noch „Zusatzregeln“ an die man sich halten sollte, um den Urlaub nicht unnötig stressig zu machen und seinen Vierbeiner im Urlaub zu schützen!

?Für alle Länder der EU gilt bei der Einreise:

• Hunde, die nach dem 03.07.11 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, benötigen einen Mikrochip.

• Bei Hunden, die vor dem 03.07.11 erstmals gekennzeichnet wurden, ist eine lesbare Tätowierung ausreichend.

• Hunde benötigen eine gültige Tollwutimpfung, die mindestens 21 Tage zurückliegt.

• Hundehalter müssen einen EU-Heimtierausweis, in dem die o.g. Merkmale eingetragen sind, mit sich führen.

Es gibt einige Länder, die auch nur die Einhaltung dieser Regeln fordern. Dabei handelt es sich um die folgenden Länder: Bulgarien, Estland, Griechenland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande und Rumänien!

Wie bereits erwähnt gibt es aber auch einige Länder mit Sonderregeln. Wir führen sie alphabetisch hier auf:

Belgien

In Belgien gilt zusätzlich eine allgemeine Leinenpflicht!

Dänemark

Zusätzlich zu den EU-Einreisebestimmungen für Hunde besteht in Dänemark eine Leinenpflicht an Stränden von April bis September und in Wäldern ganzjährig. In den meisten Restaurants sind Hunde verboten.

Die Haltung, Zucht und Einfuhr folgender Rassen ist verboten, wenn sie nach dem 17.03.2010 angeschafft wurden: Pitbull Terrier, Tosa Inu, American Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Amerikanische Bulldogge, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Owtscharka, Kaukasischer Owtscharka, Südrussischer Owtscharka, Tornjak und Sarplaniac. Wurden Hunde der betreffenden Rassen vor diesem Zeitpunkt angeschafft, müssen sie bei einem Urlaub in Dänemark auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen an einer maximal zwei Meter langen Leine geführt werden. Darüber hinaus muss der Hund einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen.

Dänemarkt denkt aktuell darüber nach, die Hundegesetze wieder etwas zu entschärfen, da einige Urlauber mittlerweile von einem Urlaub in Dänemark absehen.

Frankreich

In Frankreich dürfen folgende Rassen nicht einreisen: Pitbull, Boerboel und Tosa! Hunde, die äußerlich dem Rottweiler ähneln, dürfen einreisen, jedoch gilt für diese Rassen eine Leinen- und Maulkorbpflicht. 

Großbritannien und Irland

Für die einreisenden Hunde muss eine Prophylaxe gegen Bandwurmbefall, mit einem anerkanntem Präparat, im EU-Heimtierausweis dokumentiert sein. Die Behandlung muss innerhalb von 1-5 Tagen vor der Einreise erfolgt sein. Es gibt ein Einreiseverbot für die Rassen Pitbull, Fila Brasileiro, Tosa und Dogo Argentino.

Italien

In Italien muss der Hund Haftpflichtversichert sein, um einreisen zu können. Hundehalter müssen zudem immer eine Leine und einen Maulkorb mit sich führen. Außerdem gilt eine allgemeine Gurtpflicht für Hunde im Auto. Welpen die jünger als drei Monate sind, dürfen nicht einreisen.

Kroatien

Es besteht eine gesetzliche Leinenpflicht für alle Hunderassen. Eine Maulkorb- und Leinenpflicht gilt für folgende Rassen: Dobermann, Amerikanischer Staffordshire, Bullterrier, Pitbull-Terrier, Rottweiler, Dogge, Deutscher und Belgischer Schäferhund, Japanischer Kampfhund, großer Japanischer Spitz, Mastino, Bernhardiner sowie deren Kreuzungen. ?

Norwegen

Zwar nicht EU –Land, aber Regeln gibt es auch.In Norwegen muss wie auch in GB und Irland eine Prophylaxe gegen Bandwurmbefall mit einem anerkanntem Präparat im EU-Heimtierausweis dokumentiert sein. Die Behandlung muss innerhalb von 1-5 Tagen vor der Einreise erfolgt sein. In Norwegen besteht zudem eine allgemeine Leinenpflicht. Es besteht ein Einreiseverbot für Pitbulls, Staffordshire-Terrier, Fila Brasileiro und Dogo Argentino verboten.

Österreich

Es gibt in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Bestimmungen für Maulkörbe und Leinenpflicht. Informiert euch vorab, über die Bestimmungen in dem jeweiligen Bundesland in Österreich.

Portugal

Für alle Rassen besteht eine allgemeine Leinen- und Maulkorbpflicht. An Stränden, in Restaurants und in Bussen sind Hunde verboten.

Schweden

Für einreisende Hunde werden Impfungen gegen Leptospriose und Staupe empfohlen. Welpen unter drei Monaten dürfen nicht einreisen. Es gilt eine allgemeine Leinenpflicht in Schweden von März bis August.

Schweiz

Zwar nicht EU –Land, aber Regeln gibt es auch. Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren oder kupierter Rute ist verboten. Für Kurzaufenthalte entscheidet der Zoll, ob eine Ausnahme gemacht wird. Zur Leinen- und Maulkorbpflicht gibt es unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Kantonen, die ihr bei einer Reise in die Schweiz direkt erfragen solltet.

Spanien

Für manche Rassen gilt in Spanien eine Leinen- und Maulkorbpflicht. Zu diesen Rassen zählen: Pitbull-Terrier, Staffordshire-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Rottweiler, Dogo Argentino, Fila Brasiliero, Tosa-Inu, Akita-Inu. Darüber hinaus gibt es eine allgemeine Gurtpflicht für Hunde im Auto. Empfohlen werden Zeckenschutz und Impfungen gegen bestimmte Mittelmeerkrankheiten wie beispielsweise Leishmaniose.

Türkei

In die Türkei dürfen höchstens zwei Haustiere (Hunde, Katzen oder Vögel) einreisen, die auf den Reisenden angemeldet sind und in dessen Begleitung reisen. Hunde, die älter als drei Monate sind, müssen mindestens 15 Tage vor der Einreise gegen Parvovirose, Staupe, Hepatitis, Leptospirose sowie Tollwut geimpft werden. Diese Impfungen müssen in den Impfpass des Tieres eingetragen sein. Für die Tiere muss bis 15 Tage vor der Einreise ein tierärztliches Gesundheits- und Impfzeugnis ausgestellt und bei der Einreise in die Türkei den Amtstierärzten am Zoll vorgelegt werden.

Ungarn

Für alle Hunde gilt in Ungarn eine Leinenpflicht in der Öffentlichkeit und eine Maulkorbpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein Einreiseverbot gilt für die folgenden Rassen: Pitbull, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullmastiff, Tosa-Inu, Argentinischer Dogge, Bordeux Dogge, Fila Brasiliero, Bandog.


 Was man beachten sollte...

1. Packt für die Reise auf jeden Fall genügend Wasser und ein Napf, bzw. eine Reisenapf ein. Euer Vierbeiner muss immer ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung haben.

2. Kotbeutel sollten auch in ausreichender Menge mitgenommen werden. Nichts ist ärgerlicher für Hundefreunde und andere Menschen, als in die Hinterlassenschaften unserer Lieblinge zu treten. Um alle davor zu bewahren, muss man auch im Urlaub einsammeln, was der Vierbeiner hinterlassen hat.

3. Einige Wochen vor dem Urlaub prüfen, ob noch alle Impfen aktuell sind. Eventuell noch eine Wurmkur machen und auch die Behandlung gegen Zecken noch einmal auffrischen. 

4. Eine Liste mit Dingen erstellen, die man für den geliebten Vierbeiner einpacken muss. Leinen, Näpfe, Futter, Kotbeutel, Decken, Körbchen, Spielzeug, Handtücher usw....

5. Die Transportbox, bzw. die Sicherung für den Transport zum Urlaubsziel kontrollieren. Auch unsere Vierbeiner müssen beim Reisen sicher und bequem fahren.


 Tipps bei Hitze

1.Genügend Wasser

Trinken ist bei Hitze sehr wichtig und muss unbedingt ausreichend zur Verfuegung stehen. Es gibt viele praktische Reisnäpfe für unterwegs.

2. Ab ins Wasser

Planschbecken zur Erfrischung gibt es mittlerweile auch für wasserbegeisterte Vierbeiner. Natürlich gibt es für die Fellnasen auch verschiedene Größen und Formen. Speziell für Hunde, die nicht in der Nähe eines schwimmfreundlichen Gewässers leben, ist das eine echte Alternative.

3. Kühlende Halsbänder

Es gibt für unsere Fellnasen tolle kühlende Halsbänder. Diese können in kaltem Wasser vorbereitet werden und verschaffen unseren Hunden bei sehr heißen Tagen Abkühlung. Achtung: Während des Schwimmens nicht geeignet.

4. Schatten

Man kann unterwegs seinem Vierbeiner mit Zeltmuscheln oder einer Transportbox wenigstens ein bisschen Schatten bieten. Es gibt sehr schöne und leichte Transportboxen. Achtung: Natürlich müsst ihr bedenken, dass es auch in den Boxen warm wird. Wasser ist Pflicht! 

 

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de