Angst beim Tierarzt - Was kann ich tun?

Angst beim Tierarzt - Was kann ich tun?

Also wir kennen dieses Problem leider nur zu gut. Unser Chewy ist ein WRACK, wenn wir beim Tierarzt sind.

An unserer tollen Tierärztin liegt es auf keinen Fall, aber wahrscheinlich an der Tatsache, dass der Arme schon früh in eine Tierklinik musste und davon hat er sich leider nie so richtig erholt, also zumindest der Teil nicht, der die Angst beim Tierarztbesuch steuert. Gestern war es mal wieder soweit und es stresst ihn einfach unglaublich. Zittern, Haarausfall, Jaulen und in einer Tour versucht er der Praxis zu entkommen. Es tut mir jedes Mal in der Seele weh. Kennt ihr das auch von eurem Vierbeiner? Dann haben wir einige Tipps für euch erarbeitet, die es eventuell erleichtern können. Wir wollen es bei unserem Dicken auch noch einmal versuchen.

1. Oft sind Herrchen und Frauchen nervöser als der Hund...

Und das überträgt sich total auf den Vierbeiner. Könnte bei uns auch gut der Fall sein, weil man sich ja sowieso immer große Sorgen macht, wenn etwas ist und man außerdem noch Mitleid hat, weil der Vierbeiner so ängstlich ist. Dumm nur, dass unsere Fellnasen für so etwas Antennen haben und man sie dadurch häufig noch mehr verunsichert. Vielleicht könnt ihr ein anderes Familienmitglied oder einen guten Freund/Freundin fragen, ob sie mal mit eurer Fellnase zu eurem Tierarzt gehen und schauen, ob es eventuell einen Unterschied zu den üblichen Besuchen gibt.


2. Aller Anfang ist schwer...

Aber wenn man mehrere Male zum Tierarzt geht und es passiert gar nichts, dann können die nächsten Termine wesentlich entspannter werden. Am besten fängt man schon früh an zu üben. Wenn man mit Welpi auch häufiger mal "einfach so" in die Sprechstunde geht, dort eventuell sich kurz hinsetzt, ein Leckerchen abholt, die nette Tierarzthelferin begrüßt und dann wieder geht, kann die Praxis wesentlich positiver verknüpft werden, als wenn immer doofe Spritzen, Untersuchungen und Co. beim Besuch anstehen. Das kann man natürlich auch mit bereits älteren Vierbeinern machen. Wir wollen das mit Chewy auch noch mal versuchen. Unsere Tierärztin ist nicht weit weg, so dass man das gut mal auf der Gassirunde einstreuen kann.


3. Auch Zuhause kann man üben...

Wenn der Vierbeiner von Zuhause schon Handgriffe wie: Öhrchen säubern, Zähne kontrollieren, Abtasten etc. kennt, dann stresst ihn das beim Tierarzt umso weniger. Auch solche "Untersuchungen" können von klein an geübt werden und erleichtern später einiges.


4. Auf den Duft kommt es an...

Das Hunde eine tolle Nase haben wissen wir. Dass man anders riecht, wenn man Angst hat...haben wir auch schon einmal gehört. So ist es auch bei Tieren. Deshalb mit einem ängstlichen Patienten lieber so früh wie möglich in die Praxis gehen, wenn noch nicht so viele andere Patienten da sind oder da waren. Kann auch schon einen großen Unterschied machen. Ausserdem sind viele Vierbeiner im Wartezimmer, für Angstpatienten, nicht unbedingt beruhigender!


5. Muss es immer die Praxis sein...

Es gibt in der heutigen Zeit auch mobile Tierärzte oder euer Tierarzt macht sogar Hausbesuche. Das kann eine echte Alternative sein, weil der Vierbeiner dann in seiner gewohnten Umgebung ist und nicht dem Praxisstress ausgesetzt wird. Manchmal kann das einen enormen Unterschied machen und der Vierbeiner hat den Tierarzt später so gern, dass sogar ein Praxisbesuch wieder in Frage kommt. Einfach mal mit dem Haustierarzt besprechen oder nach einem mobilen Tierarzt erkundigen.


6. Bloß kein Mitleid...

Bei unserem Chewy ist das Heulen und Jammern beim TA Besuch besonders ausgeprägt. Ich mache diesen Fehler leider selber immer wieder, aber habe mir gestern noch einmal fest vorgenommen, ihn dann nicht so zu bemitleiden und cooler zu bleiben. Man bestärkt seinen Vierbeiner sonst nur in seiner Angst. Lieber loben und streicheln, wenn die Fellnase mal ruhig ist beim Tierarzt.

Wir drücken euch feste die Daumen, dass sich das mit der Angst beim Tierarzt bessert oder sie gar nicht erst auftaucht. Wir berichten euch bald mal, ob es bei unserem Dicken besser geworden ist.

Partner auf Hundeklick.de