Rasseliste-Macht keinen Sinn!

Rasseliste-Macht keinen Sinn!

In fast allen Bundesländern Deutschlands gibt es sogenannte Rasselisten. Lediglich Niedersachsen hat sich gegen eine solche Liste entschieden.

Daran haben sich leider bisher die anderen Bundesländer noch kein Beispiel genommen. Vier Rassen sind vor einigen Jahren von ihnen sogar komplett verboten worden. Weder die Zucht noch die Haltung von sogenannten "gefährlichen Hunden" (Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier und Bullterrier) ist erlaubt.  

Ein Zustand der für einen Hundehalter mit Verstand und Vernunft nicht nachzuvollziehen ist. Diese Hunde werden selbstverständlich nicht böse geboren, es gibt auch nicht mehr Beißvorfälle mit ihnen, sondern eher wesentlich weniger als durch andere Rassen. Als Opfer einiger Medien und vor allen Dingen als Opfer ihrer Besitzer sind diese Hunde ins falsche Licht geraten. Viele von ihnen fristen seit der Einführung der Gesetze ihr Leben in Tierheimen und in Vereinen zur Rettung dieser Hunde. Warum, das kann wahrscheinlich niemand plausibel begründen. Es sind viele Vorurteile aufgebaut und akzeptiert worden, ohne zu wissen, ohne zu hinterfragen. Die Schuldigen nach schlimmen Zwischenfällen und Unfällen waren IMMER die Hunde und nicht die unfähigen, unmenschlich und verantwortungslos handelnden Frauchen und Herrchen. Wir werden nach und nach noch mehr Fakten und Details zu den Listen (in den diversen Bundesländern), wissenschaftliche Beißstudien und noch vieles mehr hier präsentieren, denn wir sind uns sicher: RASSELISTEN MACHEN KEINEN SINN! DAS PROBLEM IST NICHT DER HUND. Die Halter und Halterinnen müssen Verantwortung übernehmen und lernen, denn sonst kann jeder Hund "gefährlich" werden.

Partner auf Hundeklick.de