Warum man keine Tiere zu Weihnachten verschenken sollte!

Warum man keine Tiere zu Weihnachten verschenken sollte!

Jedes Jahr ist es wieder soweit. Viele Kinder wünschen sich ein Tier zu Weihnachten. Warum das keine gute Idee ist, dass wollen wir euch in diesem Artikel zeigen. 

Nach Weihnachten haben die Tierheime "Hochkonjunktur". Tausende Tiere erleiden jedes Jahr das gleiche Schicksal. Schnell stellen viele Familien fest, dass der neue Mitbewohner doch nicht so gut in den Alltag passt und ehe sich Hund, Katze, Hamster und Co. versehen, sind sie alleine im Tierheim. Was das für die häufig noch jungen Tiere, aber auch für alle anderen Tiere bedeutet kann man sich ausmalen. So sollte es keinem Tier ergehen. 

Es gibt viele Dinge die bedacht werden sollten, bevor ein Tier einzieht. Wir stellen euch die wichtigsten Überlegungen vor. 

Wollen alle Familienmitglieder das Tier?

Egal ob Hund, Katze oder Maus...man sollte sich einig sein, ob ein neues Familienmitglied mit Fell oder Federn einzieht. Speziell bei einem Hund, der auch noch Pflichten wie Gassigänge, Erziehung, Beschäftigung etc. mit sich bringt, müssen alle Familienmitglieder an einem Strang ziehen und sich um die Fellnase kümmern wollen. 

Wollen die Kids das Tier auch noch morgen?

Viele Kinder wünschen sich ein Tier, wenn sie jünger sind, aber sobald die Teeniezeit und andere Interessen in den Vordergrund rücken, sind die einstigen Wunschtiere häufig nur noch lästig und man hat keine Lust sich um sie zu kümmern. Eltern sollten sich im Klaren darüber sein, dass man dann schnell mal der Hauptverantwortliche wird, ohne es vorher geplant zu haben. Aufgaben wie Käfig säubern beim Hamster, Vogel füttern und noch vieles mehr, bleibt dann gerne mal an den Eltern hängen. 

Wer kümmert sich um das Tier, wenn man in den Familienurlaub fährt?

Klar, es gibt heute für Hunde und Katzen schon tolle Möglichkeiten der Unterbringung und viele Hundefreunde nehmen ihren Hund natürlich auch mit in den Urlaub. Aber nicht bei allen Hundefreunden ist das auch möglich, bzw. auch finanziell machbar. Hundesitter und Co. wollen schließlich auch Geld verdienen. Speziell die Unterbringung von Kleintieren wie Hamstern, Meerschweinchen und Vögeln etc. kann schnell im Urlaub ein Problem werden, wenn man es vorher nicht ordentlich plant und berücksichtigt. 

Manchmal können wir nix dafür!

So banal es klingt, aber manchmal kann man auch einfach allergisch auf ein Tier reagieren. Speziell bei Hunden und Katzen ist das häufig ein Thema. Wenn also jemand in der Familie allergisch auf das "Weihnachtsgeschenk" mit Fell reagiert...was passiert dann mit dem lieben Tierchen?

Was kostet ein Tier im Laufe seines Lebens?

Viele vergessen in der ersten Freude über den niedlichen kleinen Welpen, die süße Miezekatze oder den tollen Papagei, wie viel ein Tier im Laufe seines Lebens kostet und ob man sich das auf Dauer auch leisten kann. Speziell bei Krankheiten und OP´s kann es schnell auch in die 4 stelligen Beträge gehen und dann ist häufig guter Rat teuer. Man sollte vor der Anschaffung eines Tieres definitiv durch kalkulieren was es monatlich kostet und was man zurücklegen kann für eventuelle Notfälle. 

Nicht nur ein paar Tage!

Gott sei Dank leben Tiere länger als ein paar Tage und viele von ihnen begleiten ihren Menschen manchmal Jahrzehnte. Das sollte definitiv auch berücksichtigt werden. Speziell bei Jugendlichen die dann eventuell studieren gehen oder ins Ausland wollen etc. kann das auf jeden Fall ein Thema sein. Wer kümmert sich dann um den Hund, den Papagei oder die Schildkröte? 

Hektik und Stress lassen keinen ruhig einziehen!

In der Weihnachtszeit ist es meist gar nicht so ruhig und besinnlich, wie wir uns das alle wünschen. Deshalb ist es auch für ein Tier Stress in dieser Zeit in einer neuen Familie anzukommen. Auch Silverstergeballer und Co. machen es nicht besser. Noch ein Grund warum ein Tier kein Weihnachtsgeschenk sein sollte. 

Gott sei Dank!

Immer mehr Tierheime und auch Zoohandlungen gehen dazu über in der Weihnachtszeit keine Tiere abzugeben bzw. zu verkaufen. Auch das sollte einem ein Zeichen sein, wenn man über ein Tier als Weihnachtsgeschenk nachdenkt.

Wir lieben Tiere und finden eigentlich, dass jeder ein Tier an seiner Seite haben sollte, weil es einem dann einfach besser geht und sie das Leben bereichern, allerdings sollte diese Entscheidung halt sehr gut überlegt sein und nicht aus dem Bauch heraus als Weihnachtspräsent getroffen werden.

Wenn ihr es auch so seht, dann teilt diesen Beitrag so oft es geht und informiert auch andere Menschen. Das erspart vielleicht einigen Tieren ein böses Erwachen im Tierheim nach Weihnachten!!!

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de