Gewaltfreies Hundetraining mit Christine Petersen

Gewaltfreies Hundetraining mit Christine Petersen

Wir haben in unserem Onlineportal rund um den Hund, mehr und mehr Partner die Dienstleistungen für unsere Fellnasen und uns anbieten. Heute stellen wir euch Christine Petersen näher vor. Mit ihrer Hundeschule SuperHund geht sie andere Wege im Training...

Hundetraining ist Menschentraining.

Der respektvolle Umgang mit unseren tierlichen Gefährten erfordert Empathie und Fachwissen. Beides möchte Christine Petersen ihren menschlichen Klienten nahe bringen.

„Ein sinnvolles Training stützt sich auf viele Säulen: kynologisches Fachwissen, pädagogische Fähigkeiten im Menschencoaching, Empathie, Fantasie, Bauchgefühl und die Fähigkeit über sitz, platz, fuß hinaus zu schauen. Und das Ganze dann auch noch gewaltfrei – sowohl im Umgang mit den Tieren als auch mit den Menschen“, so Christine Petersen.

Bei ihr lernen die Menschen seit nunmehr 9 Jahren, dass auch Tiere beseelte Lebewesen sind und als solche mit Respekt behandelt werden. Ihre Kunden sind bereit, über den Tellerrand hinaus zu schauen und alte Zöpfe abzuschneiden. Warum Dominanz- und Alphagerede längst überholt ist und Hunde zuerst essen oder durch Türen gehen dürfen, wird von ihr fachlich transparent gemacht. „Schon nach dem Erstgespräch spielen solche Themen keine Rolle mehr, weil es von meinen Kunden verstanden wird“, sagt Christine Petersen.

Sie startet jedes Training – ob es sich dabei um Welpenerziehung oder um eine Verhaltensberatung handelt – mit einem Erstgespräch in der häuslichen Umgebung mit der gesamten Familie. Dann wird ein Trainingsplan erstellt, der auf die persönlichen Bedürfnisse dieses Hund/Mensch-Teams abgestimmt ist. Das Coaching findet dann in Einzeleinheiten statt.

Christine Petersen arbeitet ausschließlich mit Brustgeschirr und absolut gewaltfrei. Dabei verwendet sie Hör- und Sichtzeichen und arbeitet mit Leckerchen-Belohnung.  Das Training wird an die Konzentrationsfähigkeit des jeweiligen Hundes angepasst. Nach dem Motto: fordern, aber nicht überfordern. Es muss Spaß machen und die Hunde sollen ihre eigene Persönlichkeit entwickeln können und auch selbstbewusst sein dürfen.

Meistens sind die Hund/Mensch-Teams schon nach wenigen Stunden so gut gecoacht, dass sie eine sehr gute Basis für die Alltagssituationen haben und gut alleine klar kommen.

Weitere Informationen zum Training auf www.super-hund.de

Partner auf Hundeklick.de