Wie sichere ich meinen Hund im Auto?

Wie sichere ich meinen Hund im Auto?

Viele von uns nehmen ihre Vierbeiner im Auto mit. Logisch! Aber wie werden die Fellnasen dort gesichert und was sollte man beachten? 

Sicherungspflicht und Versicherung!

Klingt mal wieder typisch nach Mensch, ist aber leider so. Der Hund wird als Ladung im Auto gesehen. Diese "Ladung" ist natürlich ausreichend zu sichern. Wer das nicht tut und seinen Vierbeiner so durch den Wagen flitzen lässt, der riskiert ein Bußgeld und natürlich im Falle eines Unfalls auch die Gesundheit seiner Fellnase.

Und zum Thema Unfall auch noch etwas. Wenn eure Versicherung euch nachweisen kann, dass ihr an einem Unfall beteiligt seid oder schuld wart, weil euer Hund nicht ausreichend gesichert war, dann könnt ihr eine Teilschuld bekommen oder sogar die ganze Schuld. Im schlimmsten Fall kann das auch bedeuten, dass die Versicherung den Schaden nicht zahlt.

Verschiedene Arten der Sicherung

Es gibt natürlich verschiedene Möglichkeiten deinen Hund im Auto zu sichern. Eine Rolle bei der Auswahl des entsprechenden Sicherungsmittels spielen natürlich die Größe des Hundes, die Größe des Autos, das Budget und auch euer Hund bzw. was er zulässt und was nicht. 

1. Transportbox

Je nach Größe des Autos und des Hundes ist diese Möglichkeit der Sicherung, während der Autofahrt, die sicherste Variante. Zwar ist die Anschaffung der Boxen häufig etwas teurer, aber speziell bei einem Unfall können sie eurem Vierbeiner das Leben retten. Die Kräfte, die während eines Unfalls auf den Hund wirken sind enorm. Transportboxen gibt es von vielen Herstellern und in den unterschiedlichsten Formen und Materialien. Informiert euch über die passende Größe für euren Hund und legt Wert auf die richtige Befestigung im Fahrzeug. Spezielle Firmen bauen euch auch individuelle Lösungen in euer Fahrzeug. Eine Transportbox hat leider häufig nur einen Nachteil, nämlich dass man den Kofferraum kaum noch nutzen kann. 

 

2. Gurtlösungen

Zwar eine wesentlich platzsparendere Lösung und natürlich auch günstiger, aber diverse Tests haben ergeben, dass es nur wenige empfehlenswerte Modelle auf dem Markt gibt, die euren Hund tatsächlich schützen. Häufig sitzen die Gurte zu locker und verletzen den Hund im Falle eines Unfalls oder einer starken Bremsung häufig noch zusätzlich. 

3. Trenngitter & Netze

Je nach Stärke des Gitters bzw. Netzes verhindert es schon, dass der Hund nach vorne in den Fahrgastraum fliegt, allerdings ist der Vierbeiner an sich durch dies Art der "Sicherung" nicht wirklich geschützt. Und wenn ihr ähnlich wie wir, einen sehr großen Hund bzw. Hunde habt, dann dürften die meisten Netze auch nicht halten. Auch bezüglich dieser Produkte solltet ihr Fachleute fragen, denn die Qualitätsunterschiede sind gravierend und auch von Auto zu Auto und von Marke zu Marke gibt es noch Unterschiede. 

4. Autodecken etc.

Hundetransportdecken und Co. schützen zwar die Innenausstattung des Autos, aber auf gar keinen Fall euren Hund. Deshalb müsst ihr euren Vierbeiner natürlich zusätzlich sichern!

Wir wünschen euch allzeit gute Fahrt und dass euch und euren Vierbeinern nichts passiert!!!

dalmatiner

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de