Futter selbst zubereiten oder doch lieber Fertigfutter geben?

Futter selbst zubereiten oder doch lieber Fertigfutter geben?

„Was füttere ich meinem Hund?“ -  Vor dieser Entscheidung steht jeder Hundebesitzer einmal. Die Vielzahl an angebotenen Produkten und die Möglichkeit, das Futter auch selbst zuzubereiten, kann die Wahl des passenden Futters erschweren.

BARFen und Selberkochen werden immer beliebter. Der Wunsch nach einer möglichst naturnahen Fütterung und die Kontrolle über die Futterzusammensetzung stehen hierbei im Vordergrund. Auch die Berücksichtigung von Geschmacksvorlieben des Hundes ist häufig ein wichtiger Aspekt.

Eigenrationen sind prinzipiell für jede Lebensphase geeignet und bieten darüber hinaus den Vorteil, dass man sie bei Erkrankungen und Allergien an veränderte Ansprüche anpassen kann. Allerdings bedeutet die Futterzubereitung in der eigenen Küche einen gewissen Mehraufwand, da zunächst Zutaten guter Qualität beschafft, verarbeitet und dann bedarfsgerecht zusammengestellt werden müssen. Auch wenn der Hundebesitzer intensiv recherchiert, kommt es durch zu allgemeine Rezepte (z.B. nach Prozent- und Pyramiden-Systemen) und verbreitete Fehlinformationen leider häufig zu nicht unerheblichen Mangel- oder auch kritischen Überversorgungen mit bestimmten Nährstoffen.

Eine individuelle Fütterungsberatung durch einen spezialisierten Tierarzt hilft, Fütterungsfehler von Vornherein zu vermeiden. 

Für einen Großteil der Hundebesitzer ist Fertigfutter noch immer die erste Wahl. Es ist praktisch, sauber, leicht verfügbar und auch auf Reisen oder bei Fremdbetreuung des Hundes einfach zu handhaben. Auch sind für jeden Geldbeutel entsprechende Produkte im Handel erhältlich. Bei geeigneter Zusammensetzung bietet Trocken- oder Dosenfutter eine kontinuierlich sichere Nährstoffzufuhr.

Doch hier liegt oft der Knackpunkt: Denn auch so manches als „Alleinfuttermittel“ deklarierte Produkt ist aufgrund fehlender Nährstoffe oder zu hoch dosierter Zusätze leider kein Garant für eine bedarfsgerechte Versorgung.

(Auch viele sogenannte „Fertig-BARF“-Mischungen sind hiervon betroffen.)

Oftmals ist die genaue Zusammensetzung von Fertigfutter für den Käufer nicht ersichtlich oder wird als nicht artgerecht empfunden. Und in speziellen Fällen (z.B. Hund mit Nierenerkrankung und Futtermittel-Allergie) kann es schwierig sein, ein geeignetes Produkt zu finden, welches den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht wird.

Doch auch bei der Fütterung gibt es nicht nur „schwarz und weiß“: So ist zum Beispiel auch eine kombinierte Ration aus Fertigfutter morgens und einer frischen Mahlzeit abends möglich. Dies wird vor allem von Berufstätigen gern praktiziert.

Die Bedarfsdeckung durch eine so zusammengesetzte Tagesration sollte jedoch rechnerisch überprüft werden. Denn die Annahme, dass die vermeintlich hohen Mengen an Zusatzstoffen in Fertigfutter eine frische Mahlzeit schon mit ausgleichen werden, bestätigt sich in der Regel nicht. Es müssen gezielt Zutaten eingesetzt werden, um insgesamt eine ausgewogene Nahrung zu erreichen.

Eine generalisierte Empfehlung, welche Fütterungsvariante „die Richtige/die Beste“ ist, kann es nicht geben. Dies sollte immer individuell beurteilt werden. Dogmatische Sichtweisen helfen da wenig weiter.

Gerade bei Tierhaltern, die beruflich oder privat stark eingespannt sind, bleibt Fertigfutter oft die am besten praktikable Lösung. Hier kann dann für ausgewählte Produkte überprüft werden, ob sie zur Bedarfsdeckung und längerfristigen Gabe im speziellen Fall geeignet sind.

Um hingegen bei der Fütterung von Eigenrationen den vollen Vorteil einer individuellen Ernährung ausschöpfen zu können und Fehlversorgungen zu vermeiden, ist es sinnvoll, eine Fütterungsberatung in Anspruch zu nehmen. Neben einem eigens erstellten Rationsplan sind auch ausführliche Informationen zum Nährstoffbedarf, den Zutaten und zur hundegerechten Zubereitung Teil einer Beratung.

Passend zu Hund und Hundehalter lässt sich für jeden Fall die am besten geeignete Fütterungsvariante finden.

Vielen Dank an Katharina Guckes für diesen großartigen Beitrag. Mehr über Katharina und ihre Dienstleistungen finde ihr in ihrem Profil auf Hundeklick. 

Partner auf Hundeklick.de