Hund auf dem Sofa - Ja oder Nein?

Nicht jeder strebt nach der Weltherrschaft....

Hund auf dem Sofa - Ja oder Nein?

Wenn man Hund auf dem Sofa oder Hund im Bett auf Google eingibt, dann findet man diverse Einträge, die vermuten lassen, dass der Hund die Weltherrschaft übernehmen möchte, wenn er auf dem Sofa oder im Bett liegt. Ob das immer so ist, damit wollen wir uns heute näher befassen.

Ich bin zwar kein Hundetrainer, aber habe mich dennoch schon viele Jahre mit Hunden beschäftigt und auch schon einige Vierbeiner im Leben begleitet. Diese Theorie "Der Hund strebt nach der Macht" wenn er auf dem Sofa liegt oder im Bett, die kann ich nicht bestätigen. Zumindest ist das bei uns nicht so gewesen. Bei vielen Menschen klingt es ja so, als wäre das die Lösung aller Probleme mit dem Hund, wenn man ihn oder sie nicht mehr auf das heilige Sofa lässt. Es kann ein Teil der Erziehung sein, aber nicht alles kann man daran festmachen.

Unsere Nane ist das beste Beispiel. Mit ihren 52 kg und der dezenten Körpergröße eines Landseers war von Anfang an klar, dass diese kleine Motte nicht auf unser Sofa darf. Chewy durfte es vorher auch nur in Ausnahmefällen, aber Nane einfach mal gar nicht. 1. Zu groß 2. Zu viele Haare 3. Zu viel Sabber...und ob sie die Weltherrschaft erobern will oder nicht, das war uns da egal. Sie darf es nicht und versucht trotzdem IMMER ihren Dickschädel durchzusetzten...auch wenn dieses Privileg des Sofas/Bettes nicht vorhanden ist. Chewy durfte jahrelang aufs Sofa, als ich noch ein Ledersofa hatte, welches man top absaugen und abwischen konnte, war aber immer ein sehr lieber und zurückhaltender Geselle...und hat nie nach mehr Macht gestrebt, obwohl er mit aufs Sofa durfte.

Natürlich gibt es Hunde und bestimmt auch manche Rassen, bei denen man das Sofa / Bett als Privileg nicht anbieten sollte, aber das ist tatsächlich von Hund zu Hund unterschiedlich. Da gibt es keine bestimmte Faustregel. Wichtig ist es aber, dass man als Mensch entscheidet, wann der Hund auf dem Sofa sein kann und wann nicht. Heißt also, dass der Hund schon heruntergehen sollte, wenn man es von ihm verlangt. Und wenn der Hund einen selber nicht mehr aufs Sofa oder ins Bett lassen möchte, dann sollte man sich ernsthaft Gedanken machen, ob das der richtige Weg ist. Spätestens dann, sollte man über die Privilegien noch mal genau nachdenken. Ansonsten bin ich bei diesem Thema der Meinung, dass man es vom Hund und Halter - Team und der Lebenssituation abhängig machen sollte, ob man den Hund aufs Sofa/Bett lässt oder eben nicht.

Vorteile vom Hund auf dem Sofa:
1. Was kann schöner sein, als mit dem Hund auf dem Sofa zu kuscheln, den Kopf zu streicheln und ihm oder ihr beim Schlafen zuzusehen? Fast nix...also schon mal ein deutliches Plus.
2. Je nach Hundegröße und auch Hundetyp kann der Hund eine echte Wärmequelle gegen kalte Füße und Co. sein. Eigennützig...aber es ist so.
3. Der Hund schläft mit absoluter Sicherheit genauso bequem, wie das Herrchen oder Frauchen. Den Vierbeiner wird es also auf jeden Fall freuen.

Nachteile vom Hund auf dem Sofa:
1. HAAAAARE...lange Haare (Nane - Landseer) dekorieren das Sofa zwar ungemein, aber können an der Klamotte, wenn man auf dem Sofa gesessen hat, schon verdammt nervig sein. Kurze Haare (Chewy - Labbimix) sind wie BORSTEN...WIDERHAKEN...einfach unfassbar. Meiner Meinung nach kaum möglich, dass man diese kleinen fiesen Stichelhaare aus dem Sofa bzw. vom Sofa bekommt. Nur unser Vorwerk Staubsauger in Kooperation mit einer Fusselbürste schaffen das...und er liegt noch nicht mal auf dem Sofa.
2. SABBER ... Ist bei vielen Hunden nicht so ein Thema, bei unserer Nane ist es aber ein echtes Problem. Das Zeug ist wie Kleber und dementsprechend auch schwer zu entfernen. Der Dekoaspekt von langen Schleimfäden auf dem Sofa ist auch so mittel.
3. KRALLEN ...Japp, ein Ledersofa und diverse Hundekrallen verstehen sich manchmal auch eher semi. Muss man nicht unbedingt ausprobieren.

Dürfen eure Hunde aufs Bett oder aufs Sofa? Bin gespannt!

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de