Erste Hilfe Kurs für Hunde - Wichtig und sehr nützlich!

Erste Hilfe Kurs für Hunde - Wichtig und sehr nützlich!

Wusstest du, dass sich die Ruhepuls-Frequenz je nach Trainingszustand verändert? Was ein Blutohr ist?

Das kleinen Hunden die "Augen herausfallen" können, wenn man sie zu stark am Nacken packt? Wie man einen Pfotenverband anlegt? Oder wie man einen Hund im Notfall richtig beatmet?

Ich auch nicht – bis ich den spannenden Erste Hilfekurs bei Dr. Sinet Zadil in der Tierarztpraxis Westend Village gemacht habe.

Wie auch schon beim BARF-Seminar der BEUTEKÜCHE, war es wieder sehr familiär und gemütlich.

Mit nur vier Teilnehmern war die Kursgröße zum Lernen perfekt, denn so konnte jeder genug ausprobieren, üben, Fragen stellen und lernen.

Der Kurs war in einen theoretischen Teil und in einen praktischen Teil aufgeteilt. Zunächst hat Dr. Zadil uns viele wichtige und interessante Fakten mit Hilfe von Bildern und Videos präsentiert.

Dabei haben wir viele spannende, bisher nie gehörte Dinge über unsere Vierbeiner erfahren – und einiges Interessantes aus dem Tierarztalltag hören dürfen.

Zum Beispiel haben wir gelernt, wann ein Notfall ein Notfall ist und wie man im Falle eines Falles richtig reagiert – wer hätte zum Beispiel gewusst, dass das sogenannte Blutohr (Othämatom – Geplatzte Blutgefäße zwischen Haut und Ohrknorpel) , auch wenn es oft richtig böse aussieht, kein so akuter Notfall ist und sogar ein paar Tage heilen muss, bis es richtig behandelt werden kann?

Nach der geballten Informationsflut  durften wir uns selbst an Pfotenverband und Wiederbelebungsmaßnamen versuchen. Die Verbände durften wir an unseren eigenen Hunden üben.

Mila war nicht sonderlich begeistert, hat aber brav stillgehalten während ich ihr (mehr schlecht als recht) die Pfote verbunden habe. Der Kopfverband war ihr dann aber doch nicht ganz geheuer und nach vielen Beruhigungskeksen wurde die Madame auch ganz schnell wieder befreit.

Für die Wiederbelebungsübungen mussten unsere Hunde natürlich nicht herhalten, dafür gab es in der Praxis einen „Übungshund“, den wir alle einmal wiederbeleben durften. Bei diesem Hund konnte man auch den Puls an der Leiste fühlen. Bis zu dem Kurs hätten wir nicht gewusst, wo man den tatsächlich am Besten fühlen und messen kann.

Weil man ja nicht alles auf einmal behalten kann, hat jeder zusätzlich zur Teilnahmeurkunde noch eine „Handout-Mappe“ bekommen, in der kurz zusammengefasst alles wichtige aus dem Kurs steht.

Wer mochte, konnte dann noch eine 1.Hilfe-Tasche mitnehmen, die meiner Meinung nach in keinem Haushalt fehlen sollte. 

Unser Fazit: JEDER sollte einen Erste Hilfe Kurs für den Vierbeiner mitgemacht haben, um im Notfall richtig zu reagieren und vielleicht ein Leben retten zu können.

Liebe Grüße,

Kaddie (die nun um einigs schlauer ist) & Mila (die auch im pinken Verband furchtbar niedlich aussieht.) 

Partner auf Hundeklick.de