Warum wälzen sich Hunde im Dreck...oder in Schei.e?

Keiner weiß es genau, aber es gibt Theorien!

Warum wälzen sich Hunde im Dreck...oder in Schei.e?

Tja, ich muss es mal so formulieren...wir haben zwei komplett unterschiedliche Hunde zu Hause und deshalb kann ich persönlich nicht sagen, dass sich JEDER Hund gerne in Dreck oder Scheiße wälzt, aber zumindest sehr viele von ihnen tun es. Nane ist ein "Sie-tut-es-Hund" und Chewy ein "Nicht-Wälzer".

Wenn man sich das Verhalten von "Wälzern" mal näher ansieht, dann gibt es unterschiedliche Theorien, warum Hunde dieses Verhalten zeigen. So richtig sicher sind sich die Experten nicht, aber es hat ja auch noch niemand konkret einen Hund fragen können, warum er sich gern in Scheiße wälzt.

FOLGENDE THEORIEN ZUM WÄLZEN GIBT ES:

1. Die "Jagdtheorie" - Der Hund will seinen eigenen Geruch während der "Jagd" (Gassirunde mit Herrchen oder Frauchen) überdecken, damit die potenzielle Beute ihn nicht riechen kann oder erst sehr spät. Jäger halten diese Theorie aber für Quatsch, denn Jagdhunde zeigen auch nicht alle dieses Verhalten und speziell bei Ihnen wäre das ja mehr als sinnvoll.

2. Die "Spaßtheorie" - Der Hund hat schlicht und einfach BOCK auf den Gestank und den Dreck. Diese Theorie kann ich bei Nane absolut unterstreichen und denke, dass es daran liegt. Wenn die Schlamm, eine moderige Pfütze, einen Tümpel oder ekligen Dreck sieht, dann schaut sie sich nicht mal mehr nach mir um, sondern hüpft wie ein verrücktes Kaninchen darauf zu und nimmt erst einmal ein ordentliches Vollbad. Unfassbar! Manchmal dreht sie sich sogar noch, damit auch wirklich alles an ihrem Körper dreckig ist. Ich könnte mir also gut vorstellen, dass es einfach Hunde gibt, die Bock auf Dreck haben!

3. Die "Imponiertheorie" - Egal ob im Hunderudel oder bei uns Menschen, wenn ein Hund durch Dreck wälzen oder Scheiße wälzen anders riecht, dann bekommt er mehr Aufmerksamkeit. Eine feine Sache für Hunde und deshalb machen sie es. Um eben mal die Nummer 1 zu sein in dem Moment!

Kann man es verhindern?

Eigentlich schon, wenn man verdammt schnell ist und seinen Hund immer gut im Auge hat. Sobald der Hund eine Schlammpfütze entdeckt oder einen leckeren Haufen, ein vergammeltes Tierchen am Wegesrand oder ähnliches, muss Herrchen oder Frauchen auf Zack sein und den Vierbeiner aus der Situation abrufen. Meist kann man an einem angeregtem Schnüffeln und einem neigen des Kopfes schon das nahende Unheil erahnen. Bei uns klappt es bei Nane nur jedes 5. Mal...aber bei ihr ist es auch meistens "nur" Wasser, Dreck oder Schlamm und damit können wir gut leben, denn sie hat einen unfassbaren Spaß dabei.

Foto: whimsical-paws.de

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de