Poopmap.de

Poopmap.de

Das ist nicht nur ein Thema das Hamburg betrifft, sondern je nachdem welche Kotbeutel eingesetzt werden gilt das natürlich für ganz Deutschland.

Verantwortungsvolle Hundehalter und auch Nichthundehalter erleben es täglich, dass sie die verwaisten Beutel in der Natur finden. 

Ca. 22.500.000 Hundekotbeutel aus PE werden jedes Jahr als Service von der Stadt Hamburg ausgegeben und sind im Gegensatz zu Einkaufstüten genau in den Bereichen im Einsatz, in denen es besonders weh tut (Grünanlagen und am Gewässer). Daher ist der Umwelteintrag überproportional groß. Das soll mit der Poop Bag Map geändert werden.

Das wir in Hamburg die Beutel kostenlos bekommen, ist schon mal eine super Sache. In vielen anderen Städten und Bundesländern ist das nämlich nicht selbstverständlich. Das Halter den Hundekot darin einsammeln ist dann natürlich auch großartig und wichtig, allerdings gibt es immer wieder unbelehrbare "Modelle", die dann den Beutel in der Natur liegen lassen. Das ist natürlich nicht der richtige Ansatz!

Klar, ist es einfach super nervig, wenn man ewig mit dem oder den Beuteln (mehrere Hunde, mehrere Beutel) rumlaufen muss, bevor man irgendwann mal einen einsamen Mülleimer findet, aber auch darauf gilt es aufmerksam zu machen. Es muss eine Lösung für Hundehalter und die Umwelt geschaffen werden.

Arne Krämer beschäftigt sich näher mit diesem Thema. Einerseits soll natürlich sensibilisiert werden, wie häufig verantwortungslose Halter Beutel liegen lassen, aber auch zusätzliche Mülleimer oder biologisch abbaubare Beutel müssen in den Fokus rücken.

Ziele dieser Aktion sind:

- Schaffung von Aufmerksamkeit für das Problem und der Entsorgung in der Umwelt
- Verantwortung zeigen - es sollte deutlich werden, dass Hundebesitzer verantwortungsvoll handeln und als Gemeinschaft für eine Lösung eintreten, die von einem kleinen Teil dieser Gemeinschaft verursacht wird, daher ist mir die Beteiligung von Hundehaltern an diesem Projekt besonders wichtig
- Wenn möglich: Optimierung der Standplätze der Mülleimer - natürlich ist es unangenehm und ärgerlich, wenn der Hundekot nach dem Aufsammeln noch kilometerweit transportiert werden muss
 
Hier findet ihr den Link zur Website, die das Projekt noch anschaulicher darstellt und Lösungsansätze aufzeigt: www.poopmap.de
 
Zudem findet ihr dort auch Anleitungen zum Hochladen der Fotos und zur Aktivierung des Standortes, die die Teilnahme vereinfachen.
 
Besonders schön - die Karte ist interaktiv, so dass ihr nach der Aktion eure Fotos und Karten der Bereiche sehen könnt, in denen ihr unterwegs wart: https://www.flickr.com/photos/poopmap/map
 
Auch die Fotos sind öffentlich einsehbar: https://www.flickr.com/photos/poopmap/
 
Selbstverständlich ist auch jedes Foto außerhalb der Aktion willkommen.
 
Ihr findet die Poopmap auch auf Facebook und Twitter.
 
Hundekotbeuteleinträge vermindern: www.poopmap.de 
Hundekotbeuteleinträge umweltfreundlicher gestalten: Biologisch abbaubare Hundekotbeutel 

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de