Die klären das unter sich...! SCHON KLAR!

Die klären das unter sich...! SCHON KLAR!

Habt ihr das auch schon 1000 Mal gehört und könnt es einfach nicht mehr ertragen? Wir auch nicht. Deshalb befassen wir uns heute mal näher mit diesem Thema.

Wir haben bei uns in der Nähe eine eingezäunte Hundewiese. Als Nane noch jünger war, sind wir gerne mal dorthin gegangen, damit sie dort mit ihrer Welpenfreundin Milla spielen konnte. Bevorzugt haben wir immer Zeiten genutzt, wenn niemand dort war, aber manchmal lässt sich das ja nicht steuern.

Die normalen Treffen mit anderen Hunden waren auch immer ok und alles lief in kontrollierten Bahnen ab. Es gab nur eine Uhrzeit die wir gemieden haben...die eigentlich fast alle gemieden haben, außer die Gruppe der Besserwissenden, die den Auslauf in dieser Zeit "beherrschten".

Eine Truppe von ca. 10 Hunden und 5–6 Hundebesitzern war täglich um die gleiche Zeit dort anzutreffen. Die Besitzer waren eigentlich immer nur untereinander beschäftigt und plauderten und tratschten, die Hunde beschäftigten sich auf ihre Art. Da wurde gemobbt, geknurrt und auch mal heftiger gezwickt. Eine Hündin fiel immer besonders dabei auf. Ihr Frauchen meinte: "Die ist so dominant und führt das Rudel an. Das muss so sein." Aha - ist klar. Die Dame hatte die Weisheit eh anscheinend mit sehr großen Löffeln gegessen und wusste ALLES besser. 

Unsere Nane war beim ersten (und letzten) Treffen mit der Truppe ca. 6 Monate alt. Ein Landseer wächst relativ schnell und wird ja auch sehr groß. Weil das so ist, hat man als Frauchen eigentlich immer Sorge um die Knochen, bis der kleine Floh ausgewachsen ist. Deshalb möchte man auch nicht, dass da gerempelt und getobt wird, als gäbe es kein Morgen mehr.

An diesem besagten Tag waren wir gerade auf der Wiese, als die Truppe der Besserwissenden eben diese enterte und die Hündin wie von der Tarantel gestochen auf meine "kleine" Nane los gerannt ist und sie auch schon am Kragen hatte, bevor ich nur einen Mucks sagen konnte. Nane jaulte und fiepte und ich versuchte die Hündin von meinem Vierbeiner zu pflücken, als die Halterin mich anschrie, dass die Hunde das unter sich klären müssen. Mir wäre fast der Draht aus der Mütze geflogen, als ich das hörte. Ich habe darauf nur knapp und ziemlich wütend geantwortet, dass das für meinen Hund nicht gilt und wir haben diese Hundewiese verlassen.

Auf dem Weg nach Hause habe ich noch mehrere Hundefreunde getroffen und alle fragten, warum ich so sauer bin. Nach kurzer Erklärung verstanden es alle und sagten, dass sie schon lange nicht mehr auf die Wiese gehen, wenn die Truppe da ist. Da sind wir übrigens wieder beim Thema Rücksicht. Die Normalen nehmen auf die Unbelehrbaren Rücksicht. Eigentlich schlimm, aber scheint ja nicht anders zu gehen.

Also, zum Thema - DIE KLÄREN DAS UNTER SICH:

Beim „UNTER SICH KLÄREN“ kann es je nach Größenunterschied auch mal ganz schnell richtig schlimme Folgen haben, mal ganz ab davon, dass Hunde nichts unter sich klären müssen, wenn sie sich nicht kennen. Was meinen solche Menschen also, wenn sie sagen, dass die Hunde das schon unter sich klären?

Viele erklären das dann mit dem Rudel und der Rangordnung. Hunde die sich zufällig auf einer Hundewiese treffen sind nicht automatisch ein Rudel. Menschen die sich im Park treffen sind ja auch nicht gleich eine Familie. Wie man auf den Gedanken kommt, dass das also ein Rudel ist und einer der Fellnasen was klären muss, ist völlig absurd. Wenn Hündinnen etwas "unter sich klären", kann das übrigens mehr als böse ausgehen. Die sind da weniger zurückhaltend, als die meisten Rüden. Kämpfe unter Rüden sind selten auf "Blut vergießen" ausgelegt. Bei den Damen ist das häufig anders. Da kann es richtig übel krachen und im schlimmsten Fall bis zum Ende gehen, wenn niemand eingreift. 

Des Weiteren sind Rudelführer eigentlich immer relativ besonnene Hunde die ihr Rudel dadurch schützen, dass sie eben nicht die Gefahr suchen, sondern es an der Gefahr Vorbeilenken. Würde so ein Rudelchef also direkt auf den nächsten Rivalen losgehen? Nein!

Eigentlich sagt man ja immer, dass man als Mensch / Hundehalter der Rudelführer sein soll. Man soll sich vernünftig, für den Hund berechenbar und konsequent verhalten. Würde man in dieser Situation den anderen Hund „das klären lassen“, was ist man denn dann für ein Rudelführer? Gar keiner. Genau, denn man würde sein Rudel im Stich lassen und es dem Angreifer ausliefern. Der eigene Hund würde ziemlich schnell erkennen, dass er sich nicht auf uns verlassen kann und zukünftig solche Situationen wahrscheinlich direkt selber „klären“. Und schon geht der Teufelskreis beim Gassigang oder in anderen Situationen los und man kann sich damit beschäftigen das Ganze wieder in Ordnung zu bringen.

Also, zum Thema „die klären das unter sich“ können wir nur sagen, dass wir das in unserem Fall für unsere Hunde übernehmen und das wir es auch nicht zulassen, dass andere Hunde irgendwas mit unseren Hunden „klären“ wollen. Ein Vierbeiner der ständig alles selber klären muss, wird ganz schnell auch alles mit seinem Herrchen und Frauchen klären wollen und jede Situation dauerhaft hinterfragen. Die Menschen die das wollen, sollten sich dann untereinander treffen und die anderen Hunde und ihre Zweibeiner damit in Ruhe lassen.

hundebeißerei

Partner auf Hundeklick.de