Warum wälzen sich Hunde gerne im Dreck?

Warum wälzen sich Hunde gerne im Dreck?

Wer kennt das nicht...die kleinen Schlammferkel und Stinker, die beim Gassigang gerne mal aus der Matsche geklettert kommen oder sich in einem leckeren Haufen gewälzt haben. Aber warum ist das so?

Ja, wir finden es eklig

Wenn der Hund sich in Matsche wälzt, dann ist das eine Sache. Wenn es schon etwas länger abgestandene Matsche mit leichtem Güllegeruch ist, dann wird es schon ekliger und wenn es der Duft von Aas, Kot oder diversen anderen Dingen ist, in denen sich der vierbeinige Liebling gewälzt hat, dann hört der Spaß langsam auf. Es ist schon faszinierend, was für widerliche Sachen unsere Hunde unterwegs ausfindig machen und dann stolz völlig "versaut" damit zu uns zurückgetrabt kommen. Bei Chewy war das absolut ekligste Erlebnis definitiv ein ganzer Berg Schafmist und bei Nane ein Tümpel voll Güllematsch. Beide haben noch Tage danach gerochen, obwohl wir mit Wasser und Shampoo sofort versucht haben alles abzuwaschen. So wie wir diese Gerüche nicht mögen, geht es vielen anderen Hundehaltern natürlich auch so. 

Sie verstehen es nicht

Das wir Menschen diese unglaublich ekligen Gerüche gar nicht soooo klasse finden, das verstehen unsere Hunde natürlich nicht. Sie wissen zwar häufig, wenn es schon mal Ärger im richtigen Moment gab, dass das Verhalten nicht erwünscht ist, aber ansonsten haben sie kein Gefühl dafür, warum Herrchen und Frauchen den "tollen" neuen Geruch nicht mögen. Es ist ja auch ein natürliches Verhalten, wenn sich Vierbeiner wälzen, aber wenn es nach uns geht, dann eben lieber nicht in Aas und Kot.

Man kann es üben

Das wir ein Wälzen in verschiedenen Haufen und Co. nicht wünschen, das kann man mit dem Hund trainieren. Sobald der Hund Interesse an solchen Dingen zeigt, mit einem klaren Kommando unterbinden und sofort belohnen, wenn er reagiert. Wenn so eine Angewohnheit erst einmal drin sitzt, dann ist es schwer dieses Verhalten wieder herauszubekommen, deshalb schon früh damit beginnen zu üben. Es ist in diesem Fall ähnlich, wie mit Hunden die Kot fressen. Auch da ist nicht immer ein Kraut dagegen gewachsen, also bleibt uns nur Übung, Aufmerksamkeit beim Gassigang und das Vermeiden der Situationen, wenn möglich. 

Es ist nicht ganz klar

Wissenschaftlich ist es definitiv nicht ganz klar, warum unsere Hunde dieses Verhalten zeigen. Es gibt mehrere Ansätze und Vermutungen, aber es ist nicht bewiesen. Eventuell wälzen sich Hunde in solchen "Ekelgerüchen", um sich zu tarnen - ist zwar heutzutage nicht mehr nötig, aber vielleicht steckt es noch in ihren Genen. Andere Leute vermuten, dass der Hund einfach auf den Geruch der jeweiligen Sache steht und deshalb wie wir Meschen auch, "ein Parfüm" auflegt, um auch bei anderen Hunden interessant zu sein. Das Wälzen in Pfützen und Tümpeln dient natürlich auch mal zur Abkühlung und ist für Wasserratten ein riesen Spaß. 

Woran genau es liegt, das werden wir Menschen wahrscheinlich nicht herausfinden können, aber zumindest ist man nicht alleine mit der Sorge einen kleinen Stinker an seiner Seite zu haben, denn das Problem kennen viele Hundefreunde. 

hundmatsch

Das könnte dich auch interessieren!

Partner auf Hundeklick.de